Die vierte Welle plus Omikron: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft warnt davor, die Schulen wieder zu schließen


Die vierte Welle plus Omikron: Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) appelliert vor dem Bund-Länder-Gipfel heute, mögliche Schulschließungen als Allerletztes in Erwägung zu ziehen. Erst wenn man feststelle, dass die Reduzierung von Massenveranstaltungen nicht reiche, erst dann dürfe es sein, dass man Schulen wieder für ein, zwei Wochen in den Distanzunterricht schicke.


Es dürfe auf keinen Fall eine Schließung für mehrere Wochen oder Monate werden, so wie das im vergangenen Winter war.

Laut einer aktuellen Studie hat der Distanzunterricht während der Pandemie nämlich hierzulande besonders große Lerndefizite hinterlassen. Das sagen Eltern und Schüler gleichermaßen und Experten bestätigen den schlechten Befund.

Für eine Untersuchung hatte der Online-Nachhilfeanbieter Gostudent rund 5800 Kinder und 6300 Eltern in sieben europäischen Ländern zu ihrer Bilanz der Pandemie befragt. Besonders verheerend falle diese offenbar in Deutschland aus, wo zwei Drittel der Erziehungsberechtigten ihren Kindern teils deutliche Lernrückstände attestieren würden. Auch wenn in der Öffentlichkeit darüber nicht mehr viel diskutiert werde …

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat sich am Morgen im ZDF dafür ausgesprochen, dass Bundesländer mit hohen Inzidenzen die Weihnachts-Schulferien vorziehen sollten.

Quellen BR / ZDF