Landkreis bei 1436 Fällen in der Inzidenz - Große Sorge um neue Mutation in Südafrika

Wieder drei Corona-Todesfälle über Nacht im Landkreis Rosenheim und die Inzidenz am heutigen Freitagmorgen bei 1436 Fällen – während erstmals ein Landkreis in Deutschland über die 2000 in der Inzidenz katapultiert wurde, der Erzgebirgskreis. Und während in Südafrika sich offenbar eine Corona-Variante verbreitet, die weit schlimmer sein könnte als die in Europa vorherrschende Delta-Variante. Weltweit jedenfalls seien Experten besorgt, meldet auch der Bayerische Rundfunk heute. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen nicht nur hoch ansteckend sei, sondern auch den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte.


Mehrere Länder versuchen deshalb bereits, sich abzuschotten – darunter auch Israel und Großbritannien. Das forderte Gesundheitsexperte Karl Lauterbach heute mitten in der Nacht per Twitter auch dringend für Deutschland. Nichts sei schlimmer als eine neue Variante in eine laufende Welle hinein.

Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini sind in Israel nun „rote Länder“: Einheimische aus diesen Ländern dürfen nicht mehr nach Israel einreisen – Israelis selbst müssen bei einer Heimkehr aus diesen Ländern für bis zu 14 Tage in Quarantäne in ein Extra-Corona-Hotel. Nur mit zwei negativen PCR-Tests dürfen sie sich nach einer Woche freitesten.

Inwieweit eine neue Variante wirklich für eine breite Öffentlichkeit gefährlich werde – das sei zu Beginn stets kaum einzuordnen. Experten der Weltgesundheitsorganisation WHO wollen am heutigen Freitag deshalb eilig zusammenkommen, um über die neue Variante zu beraten, heißt es beim BR.

Die zuerst in Indien festgestellte Delta-Variante ist die bisher ansteckendste. Sie ist mittlerweile für mehr als 99 Prozent aller Ansteckungen weltweit verantwortlich, wie aus der Datenbank von Our World in Data hervorgeht.

Von nun 66 Intensivbetten in den Kliniken im Landkreis sind heute 61 belegt – bei 22 Patienten handelt es sich um Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf.

Heute Nachmittag folgt wieder der Corona-Wochenbericht des Landratsamtes.

Quellen RKI / Divi / BR