Wasserburg erneuert Gehweg und Bushaltestelle an der Ponschabaustraße


Die Neuerrichtung der Bushaltestelle und des Gehwegs an der Ponschabaustraße ist jetzt beschlossene Sache. Der Stadtrat Wasserburg stimmte in seiner jüngsten Sitzung einhellig für die Maßnahme.


Der Bauausschuss habe sich bereits vor einiger Zeit mit dem Thema befasst und diverse Alternativen besprochen, informierte Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann. So solle die Barrierefreiheit an den städtischen Bushaltestellen verbessert werden. Die Verbreiterung des Gehwegs entlang der Brunhuberstraße bis zum Spielplatz sei bereits umgesetzt.

Als nächstes ist die Ponschabaustraße dran. Die Bushaltestellen auf den beiden Straßenseiten stünden sich nach der aktuellen Planung nicht direkt gegenüber, sondern seien etwas versetzt. Weil zusätzlich auch der Gehweg erneuert werden soll, „kommt es zu einer nicht unerheblichen Summe“, stellte die Stadtbaumeisterin klar. Knapp 330.000 Euro müsse die Stadt für die Maßnahme in die Hand nehmen, aber „sie ist dringend notwendig“.

Zusätzlich zur Erneuerung von Bushaltestelle und Gehweg regte Bürgermeister Michael Kölbl an, die Beleuchtung zu verbessern und in dem Zuge Leerrohre für Glasfaserkabel zu legen. Der Stadtrat sprach sich einstimmig für die Umsetzung der Maßnahme aus.