Letzte Party im Universum: Alle waren geimpft oder genesen und zusätzlich negativ getestet

Der Aufwand hat sich gelohnt: „Wir hatten die behördliche Bedienung, nur noch unter 2G+ aufzusperren und wir haben sie dank der Wasserburger Fußballer optimal umsetzen können. Unsere Zusammenarbeit verlief unkompliziert. Unsere Gäste waren am Samstag nicht nur geimpft oder genesen, sondern auch noch negativ getestet“, freut sich Sandra Nikolic, Betreiberin der Wasserburger Kultdisco „Universum“. Dort fand am Samstag die vorerst letzte Uni-Party statt – unter massiven Corona-Sicherheitsvorkehrungen. 


„Da wir sowieso ein Zelt im Außenbereich vor dem Eingang stehen hatten, das wir normalerweise als zusätzliche Garderobe nutzen, haben wir unser Garderoben-Zelt innerhalb von wenigen Stunden in ein Testzentrum verwandelt. Man konnte sich schon vorab registrieren, was auch die meisten getan haben, um lange Warteschlangen zu vermeiden“, so Nikolic.

„Am Uni angekommen, hat man sich zum Testen angestellt. Wir haben versucht, den Gästen die Wartezeiten so gemütlich, wie es geht, zu gestalten und boten Glühwein umsonst an, für jeden, der sich bei uns testen ließ.“

Das Wasserburger Partyvolk feierte anschließend seine vorerst letzte Party im „Uni“.

„Die Stimmung war sensationell. Man hat uns oft die Frage gestellt, warum wir jetzt wieder schließen müssen, nachdem nur Genesene und Geimpfte Einlass fanden, die sogar einen tagesaktuellen, negativen Test vorweisen mussten. Wenn die nicht hier sicher feiern dürfen, feiern sie halt wieder privat. Das steht zu befürchten“, so die Verantwortlichen beim „Universum“. Und weiter: „Unkontrollierte Privat-Partys ohne 2G+ oder bei uns nahezu sicher feiern mit Hygienekonzept und Sicherheitspersonal, das jeden einzelnen Gast kontrolliert und mit Teststation vor der Eingangstür – was ist da wohl aus Pandemie-Sicht besser? Sicherer als 2G+ geht ja gar nicht.“

Sandra Nikolic abschließend: „Wir können nur hoffen, dass es bald wieder für uns weitergeht, dann auch gerne weiterhin mit 2G+, da es unserer Meinung nach der sicherste Weg ist, in der heutigen Zeit zu feiern.“