Bauausschuss Wasserburg will Sanierung der Grundschule Am Gries angehen

Im Keller der Grundschule Am Gries dringt Grundwasser über Leckagen in der Bodenplatte ein. Deshalb werden nun Abdichtungsarbeiten nötig, berichtete Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann dem Bauausschuss Wasserburg in seiner jüngsten Sitzung.


Noch lasse sich nicht klar sagen, an welchen Stellen Arbeiten notwendig seien. Die erste Kostenschätzung von über 200.000 Euro betreffe eine vollflächige Sanierung. „Es kann auch sein, dass manche Stellen nicht saniert werden müssen“, so die Stadtbaumeisterin.

Nicht betroffen seien die Fenster, betonte sie. Das Eichenholz sei nicht kaputt, nur verfärbt, deshalb müssen die Fenster nicht erneuert werden. Einige Türzargen zeigen Rostspuren auf, diese können laut Herrmann renoviert werden. „Nur eine ist sehr verrostet und muss erneuert werden.“

Die Sanierung ist für das kommende Jahr geplant. Bevor der Bodenbelag reinkommt, wolle man das nächste Hochwasser abwarten „und prüfen, ob nicht doch wieder etwas durchkommt“. Erst nach eventuellen Nachbesserungen sei die Maßnahme dann fertig und das Gebäude könne wieder vollumfänglich genutzt werden.

Einstimmig stimmte der Bauausschuss Wasserburg dem Sanierungskonzept grundsätzlich zu. Die Entwurfsplanung mit Maßnahmenbeschloss solle in der nächsten Sitzung behandelt werden.