Großzügige Spende für Patientenorganisation von Energie Südbayern

Große Freude herrschte bei der „dsai“ in der Bundesgeschäftsstelle in Schnaitsee. Zu Besuch kam Daniela Lindl von  ESB-Marketing und Unternehmenskommunikation, Region Ost. Sie hatte einen Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro der Energie Südbayern mit dabei und überreichte ihn der Bundesvositzenden Gabriele Gründl und der dsai-Geschäftsführerin Andrea Maier-Neuner.


 

Gründl erläuterte dem spendablen Gast: „Die dsai setzt sich für die frühzeitige Diagnose und bessere Therapiemöglichkeiten für Menschen mit einem angeborenen Immundefekt ein. Sie fördert den Ausbau der Forschung auf dem Gebiet der Immunologie. Sie organisiert ärztliche Schulungen und ist kompetente Partnerin in einem umfangreichen Experten-Netzwerk. Im Vordergrund der Arbeit steht dabei immer die Verbesserung der Lebensqualität für die von angeborenem Immundefekt Betroffenen.“

Gabriele Gründl ist selber Mutter eines Sohnes, der an einem angeborenen Immundefekt leidet. Sie gründete zum Austausch mit anderen Betroffenen in Schnaitsee vor 30 Jahren die klassische Elterninitiative, „Deutsche Selbsthilfe für angeborene Immundefekte“, kurz „dsai“. Heute ist diese aktive Patientenorganisation mit 15 Regionalgruppen bundesweit und international tätig.

Für die großartige Spende bedankten sich die Mitarbeiterinnen der Bundesgeschäftsstelle bei Daniela Lindl von ESB Südbayern.

 

Foto: Die dsai-Bundesvorsitzende Gabriele Gründl (rechts) und die Geschäftsführerin Andrea Maier-Neuner (links) nahmen den Spendenscheck von Daniela Lindl von Energie Südbayern entgegen.