Ein 58-Jähriger aus dem Raum Wasserburg wurde mit 110 Sachen in einer 70er Zone gestoppt - Gleich 14 waren zu schnell

Die Polizei hat am gestrigen Montagmittag im Bereich der Staatsstraße 2359 im Gemeindegebiet von Vogtareuth – Höhe des Ortsteils Ziellechen – eine Geschwindigkeitsüberwachung mittels Laserhandmessgerät durchgeführt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist dort außerhalb geschlossener Ortschaften auf 70 km/h reduziert. Im Rahmen der Kontrolle mussten 14 Verkehrsteilnehmer angehalten und kontrolliert werden, da ihre Geschwindigkeit weit über 70 km/h lag.


Gegen alle Lenker wurde ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg eingeleitet. „Tagesschnellster“ war ein 58-jähriger Autofahrer aus dem Raum Wasserburg. Er fuhr mit über 110 km/h. Im droht ergänzend noch ein Fahrverbot.