Aber verkaufsoffener Sonntag am 21. November in Wasserburg - Allerdings ohne Marktgeschehen

Die Hütten stehen, die Weihnachtsbeleuchtung hängt – und doch wird es auch in Wasserburg heuer kein vorweihnachtliches Marktreiben wie gewohnt geben. „Wie uns Bürgermeister Michael Kölbl heute Morgen mitteilte, hat eine Besprechung mit den Rathauschefs aus dem Landkreis und dem Landrat ergeben, dass die Christkindlmärkte auch heuer aufgrund des Pandemie-Geschehens einheitlich im ganzen Landkreis abgesagt werden sollen“, so Andreas Bonholzer, Vorsitzender des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes.


„Wir bedauern das natürlich sehr, verstehen die Entscheidung des Landkreises beim Blick auf die Inzidenz-Zahlen und die überfüllten Intensivstationen aber voll und ganz.“

Einen Lichtblick gibt es aber noch für den Wasserburger Einzelhandel: „Auch wenn wir den traditionellen Kathreinsmarkt am 21. November nicht durchführen können, so wird es doch zumindest einen verkaufsoffenen Sonntag an diesem Tag geben.“ Dafür habe sich Bürgermeister Kölbl bei dem Gespräch mit seinen Amtskollegen und dem Landrat eingesetzt. Wir nehmen an diesem Tag dann auch die Weihnachtsbeleuchtung offiziell in Betrieb.“