Polizei stoppt mehrere Alkoholfahrten - Unfall deckt knapp ein Promille eines Fahrers aus Amerang auf

Ein 30-Jähriger aus Griesstätt wollte im Gemeindegebiet von Vogtareuth mit seinem Wagen um 7 Uhr morgens von der Staatsstraße nach links abbiegen. Hinter ihm fuhr ein 42-Jähriger aus Amerang mit seinem Pkw, der den Abbieger zu spät erkannte und auf das Pkw-Heck des 30-Jährigen auffuhr. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Der 42-Jährige wurde durch den Auffahrunfall leicht verletzt und musste in der Folge ambulant behandelt werden.


Beim 42-Jährigen aus Amerang wurde von den Polizisten Alkoholgeruch bemerkt, ein Test ergab rund 0,80 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie fahrlässiger Körperverletzung wurde eingeleitet.

Weitere Alkoholfahrten beschäftigten die Polizei:

In der Nacht auf den heutigen Sonntag hat die Polizei die Weiterfahrt von gleich drei alkoholisierten Autofahrern unterbunden.

Zuerst endete die Fahrt für einen 37-jährigen Bruckmühlers, der mit seinem Kleintransporter auf der Staatstraße 2078 von Feldkirchen-Westerham in Richtung Bruckmühl fuhr. Bei einer verdachtsunabhängigen Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, woraufhin ein Alkoholtest einen Wert von einem Promille ergab. Folglich endete für den Bruckmühler die Fahrt und ihn erwarten nun ein Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot.

Gegen Mitternacht wurde dann ein 64-jähriger Tuntenhausener mit seinem BMW im Gemeindegebiet Tuntenhausen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Alkoholtest erbrachte das Ergebnis, dass der Fahrzeuglenker zum Zeitpunkt der Kontrolle 2,18 Promille im Körper hatte.

Auch seine Weiterfahrt wurde unterbunden. Zudem wurde durch die Polizeiinspektion Bad Aibling ein Strafverfahren wegen der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Um 2 Uhr wurde von der Polizei schließlich noch ein 30-jähriger Großkarolinenfelder in der Gemeinde Großkarolinenfeld kontrolliert werden. Hier konnten ebenso eindeutige Anzeichen für eine Alkoholisierung des Fahrers festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann sein Fahrzeug mit einem Promillewert von 1,20 gesteuert hatte.

Seine Weiterfahrt endete. Auch gegen ihn hat die Polizeiinspektion Bad Aibling die Ermittlungen wegen der Trunkenheit im Verkehr aufgenommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Und zudem ein Fall in Rosenheim:

Beamte der Rosenheimer Polizei kam im Bereich einer Einbahnstraße in der Steinbökstraße ein Autofahrer mit seinem Pkw entgegen. Da sich die Beamten doch sehr sicher waren, dass sie die Einbahnstraße richtig befahren würden, stoppten sie den „Geisterfahrer“.

Der Grund für das verbotswidrige Befahren der Einbahnstraße durch den 29-jährigen Lenker aus Rosenheim könnte seine Alkoholisierung gewesen sein, die sich nach der Kontrolle herausstellte. Ein Atemalkoholtest ergab beim Fahrer über 1,10 Promille.

Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ist die Folge.