RKI appelliert an ALLE Bürger: Dringend Kontakte reduzieren - Landkreis Mühldorf heute über der 1000er Inzidenz

Der Landkreis Mühldorf ist in der Inzidenz am heutigen Freitagmorgen über die 1000 hochgeschnellt! Man erinnert sich an Inzidenz-Warnwerte mit Zahlen wie der 35 oder 50 …


Für den Landkreis Rosenheim wird leider ein weiterer Corona-Todesfall über Nacht gemeldet und eine Inzidenz von nun über der 600: Nämlich 619,7 Fälle.

Innerhalb von nur 24 Stunden gab es 370 Corona-Neuinfektionen im Landkreis !

Im Kreisgebiet sind am Morgen von jetzt insgesamt 65 Intensivbetten 63 belegt – davon sind es 13 Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf, jeder fünfte Patient auf Intensiv.

Das Robert-Koch-Institut hat am gestrigen Abend angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen dringend zur Kontaktvermeidung aufgerufen. Größere Veranstaltungen sollen möglichst abgesagt oder gemieden werden, aber auch alle anderen nicht notwendigen, privaten Kontakte sollen reduziert werden, meldet der Bayerische Rundfunk zum RKI-Appell. Die aktuelle Entwicklung sei sehr besorgniserregend und es sei zu befürchten, dass es zu einer weiteren Zunahme schwerer Erkrankungen und Todesfälle kommen werde.

Ab sofort sollten von JEDEM Bürger möglichst alle anwendbaren Maßnahmen umgesetzt werden: Die Kontaktreduktion, das Tragen von Masken, die Einhaltung des Mindestabstands und der AHA-Regeln sowie das regelmäßige und gründliche Lüften von Innenräumen vor. Diese Empfehlungen gelten dringend auch für Geimpfte und Genesene, so das RKI.

Am Arbeitsplatz werde ebenso empfohlen, dass sich nun alle regelmäßig testen – auch die Geimpften.

Leider – so das Institut – seien viele Menschen pandemiemüde …

In Österreich laufen bereits wieder die Vorbereitungen, Notquartiere mit Klinikbetten einzurichten.

Wegen hoher Corona-Inzidenzen will die Bundesregierung am heutigen Freitag neben Tschechien und Ungarn auch Österreich wieder zu Hochrisikogebieten erklären.  Die Einstufung soll ab Sonntag in Kraft treten.

Angesichts stark steigender Corona-Zahlen will die niederländische Regierung einen neuen Teil-Lockdown verhängen.

Es wäre die erste Maßnahme dieser Art in Westeuropa seit längerer Zeit. So sollen ab Samstag für mindestens drei Wochen Bars, Restaurants und nicht lebensnotwendige Geschäfte ab 19 Uhr schließen, berichtet heute der Bayerische Rundfunk.

Zudem sollen die Menschen so viel wie möglich von zu Hause aus arbeiten und bei Sportveranstaltungen keine Zuschauer zugelassen werden. Schulen, Theater und Kinos sollen aber geöffnet bleiben. Die Behörden verzeichneten zuletzt einen Rekord bei den Neuinfektionen, obwohl 85 Prozent der Erwachsenen geimpft sind.