... aber leider ohne Mama und Papa! Das zweite Sankt-Martinsfest heute in der Corona-Pandemie - Schönes Beispiel aus Soyen

Heute sieht und hört man sie wieder in vielen Orten – die Kinder mit ihren Laternen zu Ehren von Sankt Martin. Doch auch heuer ist es anders – wegen der nun im zweiten jahr andauernden Corona-Pandemie.


Da das St. Martinsfest eines der schönsten im ganzen Kindergartenjahr ist, hat man sich zum Beispiel im Soyener Kindergarten St. Peter aufgrund der hohen Corona-Zahlen nun für gruppeninterne Feien ohne Eltern entschieden …

Jede Gruppe trifft sich abends mit den selbstgebastelten Laternen im Kindergarten. Dort hören die Kinder die Geschichte vom Heiligen Martin (Foto).

Anschießend geht’s nach draußen und mit „Rabimmel, Rabammel, Rabumm“ werden Laternenlieder gesungen und am Martinsfeuer können sich die Kleinen mit Punsch und Plätzchen stärken.

In diesem Jahr hat sich der Soyener Kita-Elternbeirat noch eine kleine Überraschung einfallen lassen. Jedes Kind bekommt eine Martinsgans in einer schön verzierten Schachtel (Foto).

Diese besondere Martinsgabe ist ein schönes Gemeinschaftsprojekt aus der Gemeinde. Gebacken wurden die Gänse von der Bäckerei Brotliebe – die Firmen Spenglerei Bonath und Zimmerei Wagenstetter übernahmen die Kosten und der Elternbeirat hat die Schachteln gebastelt!

tg