Theater Wasserburg setzt Lesereihe fort


Nicht vergessen und wachsam bleiben: Im November wird im Theater Wasserburg die Donnerstags-Lesereihe „Verbranntes“ in Zusammenarbeit mit der VHS Wasserburg fortgesetzt. Mit dieser gemeinsamen Aktion möchten die beiden Bildungseinrichtungen in erster Linie an die politisch motivierten Bücherverbrennungen in Deutschland 1933 erinnern. Wer wurde hier mundtot gemacht – und aus welcher Motivation heraus?


 

Wie in den vergangenen beiden Lesungen wird der Blick auch wieder in die Gegenwart gelenkt, auf „Verbranntes“ von heute. „Verbranntes, Teil III“ findet am Donnerstag, 11. November, um 20 Uhr in der Theaterbar Helmut statt. Diesmal lesen aus dem Ensemble des Theaters: Susan Hecker und Annett Segerer. Die Teile IV und V folgen am 16. Dezember und 20. Januar, ebenfalls um 20 Uhr.

Anmeldung und weitere Informationen über www.vhs-wasserburg.de. Tagesaktuelle Spielplanänderungen und Hinweise zu den Corona-Regelungen (nach jüngstem Stand gilt 2G) sind über www.theaterwasserburg.de zu finden.

 

Annett Segerer und Susan Hecker (Bild) haben bereits zum Auftakt der Lesereihe gelesen.  Sie lesen nun auch Teil III von „Verbranntes“ am Donnerstag, 11. November.

Foto: Christian Flamm