„Ois dastunga und dalogn" am 19. November in Albaching


Der Wasserburger Schauspieler Jörg Herwegh ist seit sechs Jahren Ensemble-Mitglied der 1966 gegründeten Münchner Iberl-Bühne, die mit ihrem jenseits der Volkstheater-Gefälligkeit angesiedelten bayerischen Wirtshaus-Theater Kult-Status erlangte. Gründer, Autor und Bühnen-Original Georg Maier verstarb am diesjährigen Neujahrs-Morgen. Einer seiner Lieblings-Schauspieler beendete deshalb seine Karriere. Aber Georg Maiers größter Wunsch war, dass sein Theater weiterlebt.


So hat Jörg Herwegh nach Obstgartentheater und Tournee-Gastspielen mit „Tod auf dem Nil“ zwei große Rollen bei der „Iberl“ übernommen. Eine ist die des Dorfrichters Adam in Georg Maiers bayerischer Fassung des deutschen Klassikers „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist: „Ois dastunga und dalogn“.

Der korrupte Dorfrichter nutzt seine Machtstellung im Dorf skrupellos aus. In seinem Suff steigt er einem blitzsauberen Mädl nach – und kann sich am nächsten Morgen an die Geschehnisse nicht mehr erinnern. Seine auffälligen Wunden am Kopf sprechen aber Bände. Ausgerechnet an dem verkaterten Morgen kündigt sich der neue Gerichtsrat zur Inspektion an.

Diesen Gerichtsrat verkörpert TV-Liebling Hansi Kraus. Der ewige Spaß dieser Geschichte besteht darin, dass das wissende Publikum die verzweifelten Lügengebilde des Dorfrichters genussvoll verfolgt.

Auch heute noch entlarven sich mächtige Ränkeschmiede plötzlich in zusammenstürzenden Kartenhäusern.

Ein glänzendes Ensemble mit den VolksschauspielerInnen Erwin Brantl, Daniela März, Flori Günther und Raphale Maier unterstützt das unterhaltsame Katz-und-Maus-Spiel.

Die Vorstellung findet im Saal des Wirtshauses Kalteneck (Albaching) am Freitag, 19. November, um 20 Uhr statt.

Es gilt die 2G-Regelung. Das heißt, nur Geimpfte und Genesene haben Zutritt.

Karten gibt es über www.inn-salzach-ticket.de oder direkt im Wirtshaus Kalteneck.