Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen bis auf weiteres nur sehr eingeschränkter Parteiverkehr

Da der Landkreis Mühldorf derzeit als regionaler Hotspot eingestuft ist, gelten in allen Bereichen strengere Regelungen. Auch die Gemeindeverwaltung unterliegt ab Mittwoch, 10. November, neuen Zugangsbeschränkungen.Die Bürger werden gebeten, den persönlichen Kontakt im Rathaus nur in unaufschiebbaren, dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen. Alles Weitere sollte per E-Mail, Telefonkontakt oder online über das Bürgerserviceportal abgewickelt werden.


 

Terminvereinbarung

In dringenden Angelegenheiten kann ein Termin zur persönlichen Vorsprache vereinbart werden. Persönliche Vorsprache kann nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden.
Termine sind möglich: Montag bis Freitag  von 8 bis 12 Uhr sowie Montag bis Mittwoch von 14 bis 16 Uhr und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr.
Termine im Meldeamt sind aufgrund einer Software-Umstellung erst ab Montag, 15. November, möglich. Termine müssen direkt mit der zuständigen Abteilung vereinbart werden. Die Telefonnummern und E-Mail Adressen sind einsehbar auf der Website des Marktes Haag.

 

Zugangsbeschränkungen

Bei Betreten des Rathauses mit Termin gilt die 3G-Regelung. Für einen negativen Testnachweis reicht ein Antigentest nicht älter als 24 Stunden oder ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. Zu beachten sind außerdem die generelle FFP2-Maskenpflicht, die Einhaltung der Abstandsregeln sowie die Händedesinfektion am Eingang.

 

Online-Services

Viele Anträge können online über das Bürgerserviceportal abgewickelt werden. Das Portal ist auf der Website des Marktes Haag zu finden.

„Wir bitten um das Verständnis der Bürger für die neuen Regelungen. Wir möchten so sicherstellen, dass die Gemeindeverwaltung dauerhaft für die Bürger erreichbar bleiben kann“, so Bürgermeisterin Sissi Schätz.