27-jähriger Franzose schließt sich dem TSV Wasserburg an


Gut Ding braucht Weile. Seit Juli trainiert Romuald Lacazette (hier zusammen mit Dr. Michal Stürmlinger von der Fußballabteilung) bereits beim Bayernligisten TSV 1880 Wasserburg, nun hat er (endlich) einen Vertrag unterschrieben. Für die Innstädter ist es im Abstiegskampf natürlich ein Coup, dass sich der ehemalige Zweitligaspieler des TSV 1860 München nun entschieden hat für die Wasserburger Löwen aufzulaufen. 


 

Lacazette, der zuletzt in Frankreich beim FC Villefranche-Beaujolais in der Championnat de France National, also der dritthöchsten französischen Spielklasse, aktiv war, ist in Deutschland bekannt durch seine Stationen bei Sechzig München und dem SV Darmstadt 98, wo er insgesamt 37 Zweitligaspiele bestritt. In der Jugend wurde der Cousin von Arsenal-Profi Alexandre Lacazette bei Paris Saint-Germain ausgebildet. Dass der ehemalige französische Juniorennationalspieler nun in Wasserburg spielt liegt zum einen daran, dass sich in den letzten Wochen ein Engagement bei Rot-Weiß Essen zerschlug und zum anderen, dass seine Familie in Wasserburg lebt. Lacazettes Frau ist Wasserburgerin und sein Sohn wurde hier geboren, weshalb natürlich eine Beziehung zur Innstadt und dem Verein gegeben ist. „Ich freue mich auf die Löwen. Und ich freue mich sehr, endlich wieder Fußball zu spielen“, gibt der Franzose, der fließend Deutsch spricht, Einblick in seine Gefühlswelt.

 

„Romuald trainiert seit Monaten bei uns und er ist voll integriert. In der Mannschaft ist er aufgrund seiner offenen Art sehr beliebt und im Gespräch mit unserem neuen Trainer Matthias Pongratz fanden wir sehr schnell zueinander. Wir wollten ihn schon seit Monaten verpflichten und sind froh, dass es nun geklappt hat“, freut sich Abteilungsleiter Kevin Klammer über seinen Neuzugang. Trainer Matthias Pongratz lobte unter der Woche die guten Trainingsleistungen des zentralen Mittelfeldspielers, dem es zwar an Spielpraxis mangelt, der körperlich aber in einem guten Fitnesszustand ist. Gegen Hallbergmoos gab Lacazette sein Debüt, konnte aber die 0:1-Niederlage auch nicht verhindern. Nun ist es am Franzosen, die Löwen aus dem Keller zu führen.

 

JAH