Eishockey-Bayernliga: In dem Grafinger Team gibt es einige Corona-Fälle - EHC morgen gegen Schongau noch mit 3G ...

Nachdem der EHC Waldkraiburg am vergangenen Eishockey-Bayernliga-Wochenende gleich doppelt erfolgreich war, wartet mit dem drittplatzierten Schongau morgen ein harter Brocken auf die Innstädter. Unglücklicherweise muss der Kracher, der am Sonntag auswärts beim EHC Klostersee in Grafing stattgefunden hätte, leider abgesagt werden. Grund sind einige Corona-Verdachtsfälle beim Gegner aus Grafing. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist derzeit noch nicht bekannt.


Am Freitag, den 05.11. erwarten die Löwen um 20:00 Uhr steinzeitlichen Besuch in der Raiffeisen-Arena – auch wenn entsprechende Forscher hier wohl widersprechen würden. Die Mammuts machen sich aus dem rund 180km entfernten Schongau auf den Weg nach Waldkraiburg und kommen mit viel Kraft und dem Durst nach Punkten. Schongau ist ein wenig das Überraschungsteam der Liga. Zwar konnte man gut erkennen, dass sie sich solide verstärken konnten in der Sommerpause, doch zusätzlich zu Oberligaverpflichtungen wie Marius Klein der vom EV Füssen kam und bisher zehn Punkte in zehn Spielen beisteuern konnte, erwischten die Mammuts auch einen hervorragenden Saisonstart. Drei Spiele in Folge konnten die Lechstädter zu Beginn der Bayernligasaison für sich entscheiden, darunter auch ein mehr als respektables 3:8 gegen den TSV Erding. Mit einem Sieg gegen die EA Schongau hätte der EHC Waldkraiburg die Chance an den Mammuts, zumindest was die bisher in der Tabelle noch nicht berücksichtigten „Punkte pro Spiel“ angeht, vorbeiziehen.


Das Spiel in der Raiffeisen-Arena findet morgen noch unter Einhaltung der 3G-Regelung und mit der Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske statt.

Zudem wird das Spiel für alle, die nicht live vor Ort dabei sein können wie immer auf SportDeutschland.tv übertragen.

aha
Foto: Paolo Del Grosso