Krankenhausampel regional auf ROT: Ohne Impfung nur mit PCR-Test in die Gastro oder zum Friseur - Alle Geimpften erhalten Booster


Bayern hat im Kampf gegen die steigenden Corona-Infektionszahlen seine Krankenhaus-Ampel neu definiert. Die Ampel springe auf Gelb, wenn landesweit 450 Intensivbetten belegt sind, sagte Ministerpräsident Markus Söder am Mittag nach einer Kabinettssitzung.


Rot zeige die Ampel bayernweit, wenn landesweit 600 Intensivbetten belegt seien. Die Regelungen einer roten Krankenhaus-Ampel gelten aber auch regional für Hotspots-Landkreise, in denen eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 300 und eine Intensivbetten-Auslastung von mehr als 80 Prozent herrsche.

Bei Stufe Gelb treten laut Söder zusätzlich Schutzmaßnahmen in Kraft. Es werde auf FFP2-Masken umgestellt. Wo bisher die 3G-Regel galt – also Einlass nur für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete, gelte dann die 3G-plus-Regel (PCR-Test statt Schnelltest). Wo zuvor 3G-plus galt, gelte dann 2G (geimpft oder genesen). Komplett ausgenommen bleibe der Einzelhandel und der Personen-Nahverkehr.

Springe die Ampel auf Rot, gelte zum Beispiel die 3G-Regel am Arbeitsplatz. 2G werde deutlich ausgeweitet. Für die Gastronomie gelte dann flächendeckend die 3Gplus-Regel. Ebenso bei Veranstaltungen wie Konzerten, in Fußball-Stadien oder anderen Events. Die Regelungen einer roten Krankenhaus-Ampel gelten auch für Hotspots, in denen eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 300 und eine Intensivbetten-Auslastung von mehr als 80 Prozent herrsche.

Wie lang die Zeiträume der jeweiligen Regeln sind – die Ampel zeigt einen Tag Rot, am nächsten Gelb – dazu wurde nichts gesagt.

Im Landkreis – Inzidenz heute über 500, wir berichteten – ist die Situation auf Intensiv in den Kliniken – Stand heute Mittag:

58 Betten sind belegt – davon sind elf Corona-Patienten mit schweren Verläufen. Acht Intensivbetten sind frei.

Die Gesamtlage auf Intensiv in den Krankenhäusern im Landkreis somit heute: Rot.

Bei Körperkontakt-Dienstleistungen wie Friseuren soll nicht wegen der Nähe zum Kunden nur 2G gelten, sondern 3G-plus – man wolle die Gesellschaft ja nicht spalten, betonte Söder in der Pressekonferenz. Der Ungeimpfte solle zum Friseur gehen können mit einem PCR-Test.

Söder erklärte weiter, dass er sich für Geimpfte künftig die Tests kostenlos vorstellen könne.

Denn die Wirkung der Impfung lasse ja nun nachweislich bei sehr Vielen bereits nach. Da würden Tests wieder wichtiger. Dringend wolle er ALLEN gegen Corona Geimpften ab sofort eine Booster-Impfung ermöglichen … 

Maske im Unterricht

Nach den Herbstferien müssen Schülerinnen und Schüler im Unterricht wieder eine Maske tragen, die Regelung gelte zunächst für zwei Wochen.

Die Maskenpflicht in der Schule war erst im Oktober aufgehoben worden. Bei einem Infektionsfall in einer Klasse werden alle Schülerinnen und Schüler zudem eine Woche lang jeden Schultag getestet. Oberste Maxime bleibe aber weiter der Präsenzunterricht, sagte Kultusminister Michael Piazolo heute.

Für Grundschulen gelten die Maßnahmen zunächst nur für eine Woche. Man werde danach aber entscheiden, ob sie verlängert werden, so Piazolo weiter.

Für die Grundschüler reichen Alltagsmasken.

Piazolo appellierte zudem an die Eltern, unmittelbar vor dem ersten Schultag Selbsttests bei sich und ihren Kindern durchzuführen.

 

Quellen BR / DIVI Intensiv