Mountainbike-Anlage in Eiselfing fertiggestellt

Eine erste Probefahrt mit spektakulären Sprüngen konnten Jugendliche kürzlich am fertiggestellten Mountainbike-Parcours in Eiselfing schon einmal absolvieren. Für die offizielle Freigabe fehlt jetzt nur noch die Prüfung durch einen Sachverständigen im Laufe der kommenden Wochen. Im Rahmen eines gemeinsamen Ortstermins besichtigten alle Beteiligten die nahe der Turnhalle entstandene Anlage, in der Fachsprache als „Pumptrack“ bezeichnet. Nach einer Idee des gemeindlichen Jugendbeauftragten, Alexander Lax, trägt dieser – in Anlehnung an den angrenzenden Eiselfinger See – den Namen „Weihertrail“.


 

Planer Guido Tschugg zeigte sich überzeugt, für alle Nutzer ein attraktives Angebot mit einer bewusst einsteigerfreundlichen Route und einem Abschnitt für fortgeschrittene Fahrer geschaffen zu haben. „Wir haben das Maximale für die Biker herausgeholt und die verfügbare Fläche ideal ausgenutzt.“

 

Tatkräftig unterstützt durch Gemeinderatsmitglied Manfred Bierwirth und örtliche Firmen hatten sich zahlreiche Jugendliche aktiv an der Realisierung des Parcours beteiligt. Sie werden diesen auch in Zukunft zusammen mit der Kommune pflegen und weiter gestalten.

 

„Durch dieses gelungene Gemeinschaftsprojekt konnte nun im Gemeindegebiet ein zusätzliches Freizeitangebot für sportinteressierte Kinder und Jugendliche geschaffen werden“, freute sich Bürgermeister Georg Reinthaler. Die investierten Gesamtkosten beliefen sich auf knapp 25.000 Euro.

 

 

Foto oben (von links): Planer Guido Tschugg, Gemeinderat Manfred Bierwirth, Jugendbeauftragter Alexander Lax und Bürgermeister Georg Reinthaler mit am Bau der Anlage beteiligten Jugendlichen.