Einbau der Fahrbahnplatte: Verschwenkung der Georg-Aicher-Straße ab morgen bis voraussichtlich Mitte Dezember


Die Arbeiten am größten Bauwerk der künftigen Westtangente, der 670 Meter langen Aicherpark-Brücke – sie schreiten weiter deutlich sichtbar voran.


Das Luftbild zeigt die Rosenheimer Aicherpark-Brücke im Bereich Mangfall/Mangfallkanal, die Anschlusstelle mit den Abbiege-Ästen im Bereich der Georg-Aicher-Straße sowie den weiteren Verlauf der Trasse Richtung Norden über die Bahnlinie Rosenheim/Holzkirchen.

Dort, wo die Brücke über die Mangfall und den Mangfallkanal führt, ist inzwischen das Stahltragwerk sowie die Schrägseilabspannung hergestellt. Wie das Staatliche Bauamt Rosenheim mitteilt, wird hier gerade der Korrosionsschutz aufgetragen, der die Stahlbauteile witterungsbeständig macht. 

Etwas weiter nördlich, im Bereich der Georg-Aicher-Straße, beginnen in rund fünf Metern Höhe in Kürze die Arbeiten an der Fahrbahnplatte. Ab kommender Woche wird ein erster Teil der Fahrbahnplatte eingeschalt, bewehrt und im Anschluss betoniert. 

Dafür muss die Fahrspur der Georg-Aicher-Straße/Rosenheimer Straße und der Radfahrstreifen in Fahrtrichtung Kolbermoor verschwenkt werden. Die entsprechende Beschilderung und Markierung wird am morgigen Mittwoch, 3. November, aufgebaut.

Im Baustellenbereich muss die Geschwindigkeit in beiden Fahrtrichtungen zudem auf 30 km/h beschränkt werden.

Läuft alles nach Plan, können die Arbeiten Mitte Dezember abgeschlossen werden.

Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle Verkehrsteilnehmer dort um Verständnis.

Foto: Straßenbauamt / Schellmoser