Wasserburger Kunstprojekt „Steam Skunk“ startet Crowdfunding


Wie kann man als Kulturschaffender in Zeiten von Corona entstandene Einbußen reduzieren und etwas Geld
verdienen? Eine Möglichkeit kann Crowdfunding sein, dachten die Wasserburger Graphik-Designerin und Künstlerin Anna Schöll sowie der Singer und Songwriter Ben Leinenbach. In einer malerisch verfallenen Glasfabrik auf Murano hatten sie 2020 ihre Liebe zu Steampunk entdeckt und ergriffen im covid-beherrschten Winter und Frühjahr die Chance, zusammen mit befreundeten Künstlern etwas Neues auf die Beine zu stellen: „Steam Skunk“, ein Kunstprojekt, das Musik, Fotographie, Film, Graphik und Kostüme umfasst.


Die Mitglieder von „Steam Skunk“ sind alle aus Wasserburg und Umgebung, genutzt werden deren breit gefächerte
Fähigkeiten und die Locations vor der Tür. Das erste Video wurde bereits in der Alten Essigfabrik in Wasserburg
gedreht, wo es auch bei der Finissage erfolgreich Premiere feierte.

Ziel des Crowdfundings auf „Startnext“ ist die Herstellung einer CD mit sieben brandneuen Songs (oder mehr), die
Auszahlung von Gagen an die Mitwirkenden und die Produktion des nächsten Videos zu dem Song „Transsibirska“,
dazu kommt natürlich auch der digitale Vertrieb.

Unterstützer können unter zahlreichen Give-Aways auswählen, neue Musik fördern oder sogar beim Filmdreh dabei
sein – und sie unterstützen damit die Künstler, die alle unter der Corona-Krise zu leiden hatten.

Das nächste Video ist schon in Arbeit und in Zusammenarbeit mit echter Eisenbahn und einem kleinen Theater
geplant. Passend zu dem Song „Transsibirska“ fährt die Band die legendäre Strecke Wasserburg-Wladiwostok.

Der Sound ist fetzig, tanzbar, etwas schräg und rau, und wird mit Maschinen- und Alltagsgeräuschen unterlegt (zum Beispiel
einer Waschmaschine auf dem Weg zum Schleudern). Die Texte sind (ganz im Sinne der Völkerverständigung) auf deutsch,
italienisch, spanisch, englisch, französisch und russisch.

Die Outfits, (Kostüme und Steampunk-Brillen) entstehen aus allem, was sich zuhause in Besteckkasten und
Kleiderschrank so findet, sie sind selbst entworfen oder umgestylt.

Die Steam Skunk-Crew hat bereits eine Menge Zeit, Kreativität und Arbeit investiert und hofft nun, ihre Ziele mit der
Unterstützung ihrer Fans realisieren zu können.

„Steam Skunk“ sind:
Ben Leinenbach – Gitarre, Gesang, Banjo / Komponist, Produzent
Anna Schöll – Percussion, Gesang / Graphikdesign, Ausstattung, Produzentin
Slavko Spionjak – Schlagzeug / Filmemacher, Produzent
Sebastian Huber – Bass / Filmemacher
Tom Zimmer – „Dohle“ (ein selbstgebautes dreisaitiges Instrument)
Christoph Riedenauer – Trompete
Stefan Schrag – Saxophon
John Cater – Fotografie
Adam Cater – Film
Peter Ludwig – Film
Finja Schmidt – Fotografie Stop-Motion-Filme
Fabian Pleizier, Martin Dau – Filmdoubles

https://www.startnext.com/steamskunk
https://www.benannarepublic.com/steam-skunk / https://benleinenbach.de/bands/steam-skunk/

Kontakt: Ben Leinenbach / Bäckerzeile 3EC / 83512 Wasserburg am Inn
Mobil: +49 157 70 20 36 37 / Mail: info@benleinenbach.de / Home: https://benleinenbach.de