Schutzkonzepte dort dringend verschärfen, fordert der Gesundheitsminister - Corona-Fallzahlen steigen weiter


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die Bundesländer mit Blick auf steigende Corona-Infektionszahlen aufgefordert, das Testen in Pflegeeinrichtungen zu verstärken. Es brauche dringend Testkonzepte verpflichtend für die Pflegeeinrichtungen. Das müsse auch für Geimpfte gelten, die dort arbeiten. Es heiße jetzt, dringend schwere, tödliche oder behandlungsbedürftige Verläufe zu vermeiden. Er warnt davor, dass erneut besonders Gefährdete Opfer des Virus werden.


Der Landkreis Rosenheim war in den ersten Corona-Wellen extrem in Alten- und Pflegeheimen betroffen bundesweit gesehen (wir berichteten).

Ein Corona-Ausbruch in einem Brandenburger Altenheim hat aktuell schon acht Todesopfer gefordert, wie gestern bekannt wurde. Insgesamt sollen dort fast 60 Menschen erkrankt sein.

Über 1200 Neuinfizierte in nur einer Woche – das meldet das RKI derweil am heutigen Samstag für den Landkreis Rosenheim gesamt. Die Inzidenz klettert dadurch auf 464. Der Landkreis Mühldorf liegt heute bei weiter gestiegenen knapp 650 Fällen in der Inzidenz und der Landkreis Traunstein bei 573.  Auch der Landkreis Miesbach hat die 600 heute überschritten. 

Das bedeutet für Bayern gesamt heute eine Inzidenz von 230 – so hoch wie noch nie seit dem Beginn der Pandemie.

Im Landkreis Rosenheim sind von insgesamt 65 Intensivbetten in den Kliniken noch vier frei am heutigen Samstag morgen. Neun Patienten sind Corona-Fälle mit einem schweren Verlauf – etwa jeder siebte Patient auf Intensiv.

In der Stadt Rosenheim ist kein Intensivbett mehr frei heute von insgesamt 27 Betten. Acht Corona-Patienten liegen dort mit schweren Verläufen. 

Auch im Landkreis Mühldorf sind alle zwölf Intensivbetten belegt heute. Zwei Corona-Fälle gibt es unter diesen Schwererkrankten.

Im österreichischen Bundesland  Tirol werden wegen der stark steigenden Zahl der Corona-Infektionen nun ebenfalls die Schutzmaßnahmen deutlich verstärkt. Vom 8. November an sei der Zutritt zu Großveranstaltungen ab 500 Personen sowie zur Nachtgastronomie nur noch für Genese und Geimpfte möglich, teilt das Land  mit.

Ein Test reiche nicht mehr.

Mit der Zahl der Neuinfektionen drohe die Lage in den Krankenhäusern kritisch zu werden. Deshalb werde vorsorglich in Museen und Bibliotheken sowie im gesamten Handel für alle wieder eine FFP2-Maskenpflicht eingeführt.

Binnen 48 Stunden waren in Tirol mehr als 700 Corona-Infektionen verzeichnet worden.

Quelle: RKI / Divi