Dem überlegenen Tabellenführer der Fußball-A-Klasse ein schönes Halbzeit-Programm gestiftet


 

Beim jüngsten Heimspiel des Fußball-A-Klassisten TSV Schnaitsee – der zehnte Sieg übrigens im zwölften Spiel für den überlegenen Tabellenführer Schnaitsee gelang hier – sponserte die heimische Sparkasse ein schönes Halbzeit-Programm.


Als langjähriger Partner des TSV Schnaitsee hatte die Sparkasse schon beim Neubau des Sportheims für die passende Finanzierung gesorgt und den Verein dazu gerne mit einer großzügigen Spende unterstützt.

Damals in der Saison 1990/91 – also vor 30 jahren – war das Halbzeitprogramm des TSV Schnaitsee bei Heimspielen bei den Fußballfans in aller Munde. Vom Elfmeterschießen bis zum Shoot-Out bis hin zum Superschuss duellierten sich meist Vertreter des TSV mit Vertretern des Gastvereins. Auch ein Lauf um die Schnaitseer Meilenmeisterschaft wurde durchgeführt.

Und da es heuer beim TSV Schnaitsee auch sportlich gut läuft und mit dem TSV-Sportheim ein echtes Schmuckstück als Kulisse sich anbietet, organisierte die Fußballabteilung zusammen mit der Sparkasse Wasserburg ein Programm zum letzten Heimspiel des Herbstmeisters.

 

Das Highlight war das Elfmeterschießen bei dem Michael Müller, Leiter der Sparkassengeschäftsstelle Schnaitsee (im Bild links), im Tor stand. Drei zuvor ausgeloste Zuschauer waren zum Elfmeterschießen angetreten.

Michael Müller machte es den Schützen nicht leicht. Den ersten Schuss hielt er souverän, der zweite Schuss ging am Pfosten vorbei. Nur der letzte Schuss des Schnaitseer Spielers Simon Edlmann landete im Netz. Neben dem Spielball konnte er sich noch über einen Präsentkorb freuen.

Zusätzlich wurden am Ende auch noch TSV-Shirts verlost. Die glücklichen Gewinner waren Anna-Lena Lamprecht, Johanna Schachner und Konrad Westner.

Das Foto zeigt von links Claudia Wenzl, die stellvertretende Leiterin der Sparkassengeschäftsstelle Schnaitsee, mit den strahlenden TSV-Shirt-GewinnerInnen und Maximilian Petermann, Auszubildender der Sparkasse Wasserburg.