Rechtmehrings zweite Bürgermeisterin Irmgard Daumoser wird zur Eheschließungsbeamtin ernannt


Sich von der stellvertretenden Bürgermeisterin verheiraten lassen, das geht jetzt in Rechtmehring. Künftig nimmt nämlich auch Irmgard Daumoser hier Eheschließungen vor. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. 


Gemeinden können ihre Bürgermeister mit dieser Aufgabe betrauen, auch wenn sie die Bestellungs-Voraussetzungen nicht erfüllen. Üblicherweise sei etwa eine Tätigkeit als Sachbearbeiter im Standesamt notwendig. Amtierende Bürgermeister können dieses Amt trotzdem übernehmen, sofern ihr Aufgabenbereich auf Eheschließungen und Begründungen von Lebenspartnerschaften beschränkt werde, informierte Bürgermeister Sebastian Linner.

Daumoser werde durch den Beschluss befugt, Beurkundungen und Eintragungen im Eheregister sowie Lebenspartnerschaftsregister vorzunehmen und Namenserklärungen zu diesen Anlässen zu beglaubigen oder zu beurkunden. Spätestens mit Ablauf ihrer Amtszeit erlösche die Bestellung zur Eheschließungsbeamtin.

Foto: Gemeinde Rechtmehring