Bürgermeister informierte gestern den Gemeinderat Rechtmehring: Albaching plant den neuen Weg


Zwischen Albaching und Freimehring soll ein Radweg entstehen. Darüber informierte Bürgermeister Sebastian Linner in der gestrigen Sitzung des Rechtmehringer Gemeinderates. Albaching kümmere sich um den Grunderwerb, der Landkreis Rosenheim unterstütze das Vorhaben – aber ab der Landkreisgrenze sei Rechtmehring selbst verantwortlich.


Von Albaching bis Furth führe der Radweg dann links an der Straße entlang. Dort solle es eine Überquerung auf die rechte Seite geben, von wo der Radweg über den Nasenbach bis zum Ortsschild Freimehring reiche, so der Rathaus-Chef. Für die Umsetzung werde viel Grund benötigt, denn ausgebaut auf einen Geh- und Radweg „brauchen wir zusätzlich einen Grünstreifen zum Fahrbahnrand“.

Weil der Landkreis Mühldorf ein derartiges Vorhaben derzeit nicht im Haushalt vorgesehen habe, setze er da auch kein Geld ein, erklärte Linner. Deshalb hoffe die Gemeinde auf Zuschüsse. Wie hoch diese Förderung ausfalle, lasse sich noch nicht sagen. Sie könne zwischen 40 und 90 Prozent liegen – bei voraussichtlichen Kosten im sechsstelligen Bereich.

Für Ratsmitglied Peter Vorderwestner werde mit dem Radweg bis zur Ortseinfahrt Freimehring „am falschen Eck gebaut“. Viel problematischer sehe er die enge Kurve innerorts, die er für Radfahrer als gefährlich einschätzt. „Der Radweg hört beim Ortsschild zu früh auf.“

Bislang sei das Vorhaben bis zur Ortseinfahrt geplant. Welche Kosten hier auf die Gemeinde Rechtmehring zukommen und mit welchen Förderungen zu rechnen sind, sei aktuell noch nicht bekannt.