Polizei stoppte gestern einen Kleinkraftrad-Fahrer, der auffällig schnell unterwegs war


Die Polizei hat am gestrigen Dienstag-Nachmittag bei Schechen im Ortsteil Mühlstätt den jungen Fahrer eines Kleinkraftrads kontrolliert. Das Fahrzeug war den Beamten aufgefallen, weil es auffällig schnell unterwegs war – für seine Bauart. Die Beamten stoppten den 17-jährigen Lenker.


Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass das Kleinkraftrad technisch manipuliert worden war. So waren ‚beispielhaft‘ die Kettenritzel umgebaut, so die Polizei. Das Gefährt erreicht dadurch eine Geschwindigkeit von rund 70 km/h, eine erforderliche Fahrerlaubnis dafür konnte der 17-Jährige aber nicht vorweisen.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.