Auch nach 13 Spielen keine Niederlage in der A-Klasse - Fragezeichen hinter dem nächsten Sonntags-Gast Reichertsheim


Man glaubt es ja kaum: Auch nach 13 Spieltagen ist der SV Schonstett um Coach Andreas Probst weiterhin ungeschlagen in der Fußball-A-Klasse. Bei bestem Fußballwetter empfing das kampfstarke Team zum Spitzenspiel die Zweivertretung des SV Aschau/Inn. Gleich sieben Unentschieden stehen sechs Siegen in der bisherigen Bilanz beim SVS gegenüber. Plus die Null in der Statistik der verlorenen Begegnungen!


Auch gegen Mit-Aufstiegsaspirant Aschau II gab’s nun wieder ein Remis – es wurde eher bitter am Ende nur ein Punkt, mehr dazu siehe weiter unten im Text. Da kann unentschieden-technisch in der A-Klasse nur die Zweite aus Reichertsheim ‚mithalten‘ – nämlich mit sechs Remis bisher. 

Was den neuen Tabellenführer Aßling alles freut, der sich nun den Platz ganz oben durch ein 4:2 bei den Rottern angelte – jedoch mit einem Spiel mehr absolviert.

Nun zum Spiel der Schonstetter daheim gegen die Aschauer:

Das Spiel startete ohne größeres Abtasten mit einer hohen Intensität beider Mannschaften. Vor allem die Gäste versuchten gleich zu Beginn die Defensive des SV unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Die Schonstetter Defensive stand aber sicher und ließ nur wenige Abschlussmöglichkeiten der Gäste zu. Nach einer guten Viertelstunde konnte sich der SVS immer mehr befreien und versuchte nun vor allem über die Außenbahnen zum Torerfolg zu kommen.

Erste gute Einschussmöglichkeiten konnten aber nicht genutzt werden. Nach 25 Minuten aber der Jubel:

Schonstett konnte sich mit dem 1:0 durch Benno Maier belohnen. Michael Humpl spielte einen langen Ball von der Mittelinie an die Strafraumgrenze und Benno Maier nutzte die Chance vor dem Tor eiskalt.

Bis zur Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften großteils, man schenkte sich nichts – siehe Foto unten Benjamin Schneid (rotes Dress) auf ‚Tuchfühlung‘ – und ohne nennenswerte Chancen ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen, blieben aber meistens an den Abwehrreihen des Gegners hängen. Ab der 60. Minute nahmen die Gastgeber wieder mehr das Heft in die Hand und drängten auf das 2:0. Oft fehlte aber der letzte Pass, um einen weiteren Treffer zu erzielen oder beim Aschauer Torhüter war Endstation.

Die Aschauer versuchten immer wieder gefährlich vors Schonstetter Tor zu kommen, konnten sich aber gegen die aufmerksame Schonstetter Abwehr nicht durchsetzen. Als alles nach einem Heimsieg aussah, gelang dem SV Aschau II in der Nachspielzeit noch der Lucky Punch und Alexander Eschenlohr konnte mit dem einzigen nennenswerten Torschuss seiner Mannschaft den 1:1-Ausgleich erzielen.

Zum nächsten Spiel empfängt der SV Schonstett am kommenden Sonntag um 14 Uhr den SV Reichertsheim II – vorausgesetzt dieser muss nicht auch diese Partie corona-bedingt verschieben (wir berichteten). Eine Woche später kommen die Soyener dann noch zum Showdown 2021.

ph