Der Landkreis Mühldorf schnellt zur 600 in der Inzidenz - Jeder vierte Neuinfizierte vollständig geimpft - Appell für Booster


Die Fallzahlen schießen in die Höhe im Landkreis Mühldorf – gestern nahe der 600 in der Inzidenz und mit 289 Neuinfektionen alleine am vergangenen Freitag und Samstag zusammengerechnet. In 71 Fällen davon kam es trotz vollständiger Impfung zu einer Infektion – das heißt bei jedem Vierten. So meldet es das dortige Landratsamt in seiner Corona-Statusmeldung von gestern.


Von insgesamt nur zwölf vorhandenen Intensiv-Betten in den Kliniken im Landkreis Mühldorf sind alle belegt derzeit. Drei Patienten davon sind Corona-Fälle mit einem schweren Verlauf.

Für die Marktgemeinde Haag wurden gestern 57 aktive Corona-Fälle gemeldet, für Reichertsheim 29 – für Gars 22 und für Maitenbeth 20.

Die Neuinfektionen nach Altersgruppen im Landkreis Mühldorf:

100 Neuinfektionen sind der Altersgruppe zwischen 35 und 59 Jahren zuzuordnen,

89 Fälle der Altersgruppe zwischen 15 und 34 Jahren.

43 Fälle wurden in der Gruppe der 60-79-Jährigen bestätigt,

49 in der Gruppe 5-14 Jahre.

Jeweils fünf Neuinfektionen ergaben sich in der Altersgruppe über 80 sowie von 0-4 Jahren.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert angesichts der erneut steigenden Corona-Inzidenzen in ganz Deutschland – mit dem unerfreulichen Spitzenwert im Landkreis Mühldorf – eine deutliche Ausweitung der Auffrischungsimpfungen bei Risikogruppen.

In Anbetracht der steigenden Fallzahlen aktuell leider wieder auch bei Älteren sei eine neue Impfkampagne zur Nutzung der Booster-Impfungen in dieser Altersgruppe jetzt unbedingt nötig. 

Kommt wieder die Maskenpflicht im Unterricht an den Schulen? Nächste Woche sind die Herbstferien in Bayern.

Kabinett berät heute über steigende Corona-Zahlen

Die wieder drastisch steigenden Corona-Zahlen beschäftigen am heutigen Dienstag das bayerische Kabinett. Als Gäste mit dabei sind Landräte und Oberbürgermeister aus den derzeit am stärksten von Corona betroffenen Regionen im Südosten Bayerns – also auch aus dem Raum Mühldorf und Rosenheim.

Das Robert Koch-Institut meldete gestern für den Freistaat 179,1 in der Inzidenz. Demnach ist die Inzidenz in Bayern die dritthöchste in Deutschland hinter Thüringen und Sachsen.

Die Zahlen für den heutigen Dienstag liegen vom RKi noch nicht vor – wegen technischer Störungen. UPDATE: Auch noch nicht um 11 Uhr.