EHC-Spiel gestern überschattet: Junger Sportler musste in Klinik gebracht werden


Sie gaben alles: Christian Neuert probierte auch aus der Luft, Schlussmann Johannes Wiedemann zu bezwingen. Es half nichts: Es wurde leider ein rabenschwarzes Wochenende für die EHC-Cracks aus Waldkraiburg in der Bayernliga – auch die Partie gestern endete in einer Niederlage gegen Buchloe. Überschattet wurde das Spiel jedoch von einem schweren Vorfall: Bewusstlos am Boden lag plötzlich der 21-jährige Philipp Lode – er musste auf der Trage vom Eis gebracht und schnell in die Klinik gefahren werden. Vorab: Lode gehe es – nach eingehender Untersuchung im Krankenhaus – den Umständen entsprechend gut, meldet der EHC zum Glück heute. Der junge Sportler war im Sommer von den Starbulls zum EHC gewechselt.


Alex Piskunov, einer der beiden Trainer des EHC Waldkraiburg sagte auf der Pressekonferenz schon sehr treffend, dass man sehr lange zurückblicken muss, um eine doppelte Niederlage des EHC Waldkraiburg zu sehen. Im Januar 2020 nämlich verloren die Löwen gegen die Passau Black Hawks, nachdem sie am Sonntag zuvor den Erding Gladiators unterlagen.

Lange Zeit war das Spiel am Sonntag eher seicht, zwar mit Torschüssen, hauptsächlich von den Löwen, jedoch mit wenigen zwingenden Möglichkeiten. Auch Buchloe kam, nach einer längeren Spielpause im Verlauf des Durchgangs besser ins Spiel und kreierte die ein oder andere Chance die Yeingst im Tor der Löwen jedoch allesamt entschärfen konnte. In der 18. Minute jedoch, wenige Sekunden nach Ablauf einer Löwen-Strafe, stocherten die Pirates den Puck ins Tor der Löwen zum überraschenden 0:1 Pausenstand.

Das zweite Drittel begann ausgeglichen, von einem spielerischen Übergewicht der Löwen war nichts mehr zu sehen. Nach Schüssen und Chancen beider Teams und nachdem bereits ein Alleingang der Löwen vereitelt wurde, schlug es dann endlich auch im Kasten der Gäste ein. Die beiden Philipps, Seifert und Lode, setzten Leon Decker in Szene, dieser sprintete über das halbe Feld und versenkt den Puck trocken im Kreuzeck hinter Gästekeeper Wiedemann.

In der 28. Spielminute dann die lange Unterbrechung aufgrund der Behandlung von Philipp Lode. Diese, sowie der Abtransport auf einer Trage, setzte den Spielern des EHC Waldkraiburg sichtlich zu.

Sie gerieten prompt durch Buchloes Michal Petrak in der 33. Spielminute erneut in Rückstand.

Der dritte Spielabschnitt begann zunächst durchwachsen aus der Sicht der Industriestädter. Nach einer Strafe von Christof Hradek wegen Bandenchecks, hatte dieser kaum Gelegenheit es sich in der „Kühlbox“ bequem zu machen. Nur fünf Sekunden nach Beginn der Strafe bestraften die „Pirates“ diese eine von insgesamt zehn Strafen der Löwen durch Andreas Schorer.

Im zweiten Abschnitts des Schlussdrittels drehten die Löwen plötzlich wieder etwas auf und setzten sich im Drittel der Buchloer fest. So gab es zahlreiche Schüsse und gute Möglichkeiten verschiedenster Akteure auf dem Eis, alle mit dem unbedingten Willen dieses Spiel nicht erneut zu verlieren. In der 50. Minute ebnete Christian Neuert für seine Farben diesen Weg durch ein Tor, vorgelegt von Mathias Jeske und Florian Brenninger. 2:3.

Die letzten zehn Minuten wurden noch einmal feurig – und daran ist nicht nur eine Massenkeilerei auf dem Eis (Foto), an deren Ende drei Spieler auf beiden Seiten zur Strafe antreten mussten, schuld.

Torchancen gab es im Minutentakt und zwei Minuten vor Ende sogar der erlösende Torschrei der Raiffeisen-Arena. Dieses Tor wurde jedoch, völlig zurecht, vom an diesem Abend nicht immer sicher agierenden Schiedsrichtergespann zurückgenommen und die Löwen mussten auch diese Punkte aus der Hand geben.

Nächste Woche fährt die Mannschaft am Freitag nach Kempten, bevor man am Sonntag dann Schweinfurt in der heimischen Arena empfängt. Hier sollte/muss jeweils gepunktet werden …

aha

Fotos: Paolo Del Grosso

Spielstatistik:

EHC Waldkraiburg – ESV Buchloe 2:3 (0:1, 1:1, 1:1).

EHC Waldkraiburg Tor: Yeingst (Lode C.). Abwehr: Jeske; Kanzelsberger A.; Kanzelsberger F.; Schmidt; Rott; Loboda; Seifert. Angriff: Lode F.; Neuert; Hradek; Huber; Brenninger; Ludwig; Decker; Hipetinger; Popelka; Lode P.; Stanik; Vogl;

Tore: 0:1 (18.) Wittmann (Schorer, Vaitl); 1:1 (26.) Decker (Lode P., Seifert); 1:2 (33.) Petrak (Vaitl); 1:3 (43.) Schorer (Göttle, Krafczyk); 2:3 (50.) Neuert (Jeske, Brenninger);

Zuschauer: 402

Strafzeiten: Waldkraiburg: 20, Buchloe: 43