Auftakt der VHS-Veranstaltungs-Reihe zum Thema „Black Lives Matter“ am morgigen Dienstag in Wasserburg


Die Bewegung Black Lives Matter (englisch für „Schwarze Leben zählen“) setzt sich gegen Ausgrenzung und Gewalt ein. In ihrem Vortrag am morgigen Dienstag um 19 Uhr bei der VHS Wasserburg möchte die Journalistin und Literaturexpertin Ute Mings an das Leben der Schwarzen erinnern – wie sie, ausgeschlossen vom „amerikanischen Traum“, ihre Stimme in der Literatur, im Blues und auf den Bühnen erhoben haben.


Der Vortrag ist der Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen zum Thema im laufenden Herbst-Winter-Semester: Unter dem Motto „Black Lives Matter“ beschäftigt sich der LiteraturClub der VHS Wasserburg ab Montag, 8. November, einmal monatlich mit ausgewählten Büchern afroamerikanischer und afropäischer Schriftsteller.

Darunter „Underground Railroad“ von Colson Whitehead, „Beale Street Blues“ von James Baldwin, aber auch „Brüder“ von Jackie Thomae.

Abschließend liest am Montag, 14. Februar 2022, ein Ensemble-Mitglied des Theaters Wasserburg aus Texten zum Thema.

Alle Veranstaltungen sind kostenlose Angebote der VHS Wasserburg, ermöglicht durch die Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Information und Anmeldung unter Telefon 08071/4873 und auf www.vhs-wasserburg.de.

Foto: VHS Wasserburg