Mit seinen Erzählungen: Wiederaufnahme im Theater Wasserburg des Werkes unter der Regie von Uwe Bertram


Die nächste Wiederaufnahme im Theater Wasserburg steht an: „Hoffmanns Erzählungen“, eine Musiktheater-Produktion nach E.T.A. Hoffmann und Jacques Offenbach. Im vergangenen Herbst konnten noch die Premiere und ein paar erste Spieltermine stattfinden, bevor die Kulturstätten wegen der allgemeinen pandemischen Lage erneut schließen mussten. Nun aber holt das Theater Wasserburg seinen Hoffmann zurück und bringt ihn ab dem Freitag, 12. November, wieder auf die Bühne.


Weitere Spieltermine sind am 13. und 14. November sowie am Freitag und Samstag, 3. und 4. Dezember.

Vorstellungsbeginn ist freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr.

Foto: Unter anderem muss sich Hoffmann (Mario Eick) mit seiner Figur „Antonia“ (Annett Segerer) auseinandersetzen.
Foto: Christian Flamm

Das Stück beleuchtet Hoffmanns Fantasien bis in einen Abgrund hinein, in dem Schöpfertum, Verzweiflung, Wut und Machtlosigkeit aufeinander treffen. Zunehmend verrutscht die Motivsuche des Autors in einen Kriminalfall zwischen Wahn und Wirklichkeit …

Regie: Uwe Bertram, musikalische Leitung: Georg Karger.

Es spielen: Mario Eick, Susan Hecker, Hilmar Henjes, Nik Mayr, Annett Segerer und Regina Alma Semmler.

Musiker: Pit Holzapfel, Georg Karger, Anno Kesting, Wolfgang Roth und Leonhard Schilde.

Karten sind ab sofort online über www.theaterwasserburg.de, im Vorverkauf in der Tourist-Info und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg sowie beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim erhältlich.

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Tagesaktuelle Spielplan-Änderungen können der Homepage entnommen werden. Das Theater richtet sich weiterhin nach den jeweils aktuell gültigen Corona-Regelungen (3G-Regel).

Die Sitzplätze sind derzeit mit Abstand aufgebaut, so dass die Masken während den Vorstellungen abgenommen werden können.