Auch im Holztechnischen Museum kann man sich das Ja-Wort geben: Viel Glück, der jungen Familie!


Ein Studium des Holzbaus an der Hochschule in Rosenheim prägt den Lebensweg nicht nur beruflich nachhaltig, es kann durchaus auch wegweisend für das persönliche Leben sein. Bestes Beispiel hierfür ist jetzt die Hochzeit von Maren Dötter und Christoph Thomae im Holztechnischen Museum Rosenheim.


Helga Bichl überreichte dem Brautpaar eine rote Rose aus Holz …

Christoph suchte, nachdem er sein Holzbau-Studium im Sommer 2014 erfolgreich abgeschlossen hatte, einen Nachmieter oder eine Nachmieterin für sein WG-Zimmer. Der Zufall wollte es, dass Maren genau zu diesem Zeitpunkt ihr Innenarchitektur-Studium in Rosenheim aufnahm und so kreuzten sich ihre Wege: Maren zog in Christophs alte WG. Und das Schicksal nahm seinen Lauf … oder besser das Glück der Liebe.

Dass die Trauung der Beiden, inzwischen stolze Eltern eines einjährigen Sohnes, in den Räumen des Holztechnischen Museums stattfinden sollte, war eine schöne Idee.

Übrigens haben sich in besagter WG noch drei weitere Paare gefunden, die heute ebenfalls verheiratet sind. Zwei Paare wohnen noch immer in Rosenheim und haben dem Brautpaar am Tag der Trauung die Ehre erwiesen.

Foto: Stadt Rosenheim