Aufmerksame, junge Frau kümmert sich um den Zehnjährigen - Nach dem Wasser-Abenteuer eine Fahrt mit dem Polizeiauto ...


Aufregung am gestrigen Donnerstagabend gegen 19 Uhr nahe der Herderbachstraße in Rosenheim: Eine Frau alarmierten die Polizei, dass in der Dunkelheit auf dem Hammerbach ein kleiner Bub mit einem Floß unterwegs sei. Die 33-Jährige blieb aber bis zum Eintreffen der Polizei nicht tatenlos und abwartend stehen – sie behielt das Kind mit seinem Floß im Auge und winkte ihm. Der Bub, der sich offenbar aus Holzstämmen sein Wasserfahrzeug für den einen halben Meter tiefen Hammerbach selbst gezimmert hatte, kam daraufhin ans Ufer.


Die junge Frau sprach ihn an, dass es in der Dunkelheit doch recht gefährlich auf dem Wasser sei. Der Bub erwiderte, dass er mit seiner Stirnlampe genügend sehen würde und der Hammerbach nur ein kleines Bächlein sei.

Kurz darauf traf die Polizei ein und auch sie erklärte dem Zehnjährigen, dass die Gefahr aber nicht zu unterschätzen sei. Sie beendeten die nächtliche Floßfahrt und das Kind wechselte somit vom Floß ins Polizeiauto, denn die Beamten fuhren den Zehnjährigen nach Hause und übergaben ihn seinen Eltern.