... oder wenn Klassik die Großen und die Kleinen träumen lässt: Vier Konzerte am Wochenende im Krippnerhaus


Darauf freuen sich die Klassik-Freunde in der ganzen Region schon sehr: Am kommenden Samstag und Sonntag, 23. / 24. Oktober, stehen große Kammerkonzerte der Reihe „Klassik im Krippnerhaus“ in Edling auf dem Programm! Endlich – nach so langer Zeit im kulturellen Lockdown ist es der größte Lichtblick für die Musiker, wieder live fürs Publikum spielen zu dürfen. Deshalb das schöne Thema der Abende: Lichtblicke …


Die Musikfreunde haben also somit gleich an zwei Abenden die Gelegenheit zum Genießen: Wahrhaft strahlende Kammermusik-Werke vom Barock bis ins 21. Jahrhundert warten – mit dem großartigen Ensemble um die Gesamtleiterin und Pianistin Yume Hanusch.

Dabei werden die Ausführenden Alice Guinet (Flöte), Marija Hackl (Violine), Angela Büsel (Viola), Birgit Saßmannshaus (Violoncello), Christine Krebs (Percussion) und Yume Hanusch (Klavier) in wechselnder Besetzung zu hören sein.

Die Besetzung variiert dabei vom Duo und Quartett bis zum Oktett mit Flöte, Streichern und Klavier. Mit dem virtuosen Glanz deutscher Meisterwerke von Bach, Beethoven und Mendelssohn in Kombination geheimnisvoller Nordlichter aus Skandinavien oder leidenschaftlichem Feuer des Südens …

Die Moderation übernehmen Max Dietrich und Dr. Peter Hanusch.

Beginn des Kammerkonzerts ist am Samstag und Sonntag jeweils um 20 Uhr.

Karten sind noch bei der VR Bank Edling und in der Bücherstube Wasserburg erhältlich – Restkarten an der Abendkasse.

Es gilt jeweils die 3G-Regel – Maske nicht vergessen (kann am Platz abgenommen werden).

Zuvor ist jeweils um 17 Uhr an beiden Tagen zudem ein Familienkonzert als weiterer Konzert-Höhepunkt für Jung und Alt – rund um Peer Gynt, das wohl berühmteste Werk des norwegischen Komponisten Edvard Grieg. Präsentiert als eigene, kindgerechte Fassung dank Yume Hanusch.

Extra-Bericht folgt.