Buchvorstellung der neuen Heimat am Inn am kommenden Montag im Rathaussaal


Für kommenden Montag, 25. Oktober, lädt der Wasserburger Heimatverein alle Interessierten zur Buchvorstellung der neuen Heimat am Inn ein – verbunden mit einem Vortrag des Autors zu den Ereignissen in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs in Wasserburg. Der Abend beginnt um 19.30 Uhr im großen Saal des Rathauses.


In der Studie ‚Jetzt kommt da Estermann, jetzt is da’ Kriag gar‘ schildert der Wasserburger Robert Obermayr detailliert und kenntnisreich die Umstände, die 1945 in Wasserburg den Übergang von der NS-Diktatur in die unmittelbare Nachkriegszeit prägten.

Im Mittelpunkt steht dabei die Person Josef Estermanns, dem einstigen Aktivisten der Kommunistischen Partei und ersten Bürgermeister Wasserburgs nach dem Zweiten Weltkrieg, mit dessen Lebensgeschichte sich der Autor intensiv beschäftigt hat. Estermanns Rolle im Widerstand wird genauso kritisch und präzise analysiert, wie die Beteiligung der Wasserburger NS-Eliten an der örtlichen Folgeaktion der ‚Freiheitsaktion Bayern‘. Obermayr legt damit auch die erste zusammenhängende Darstellung des Kampfgeschehens um die Stadt am Inn vor.

Das Buch – die Ausgabe 39/40 der Heimat am Inn – ist im Anschluss an die Buchvorstellung vor Ort erhältlich sowie ab kommenden Dienstag, 26. Oktober, dann auch im örtlichen Buchhandel sowie im Stadtarchiv für 19,90 Euro zu erwerben.

Mitglieder des Heimatvereins können ihr persönliches Exemplar gegen Vorlage des Mitgliedsausweises – ebenfalls ab 26. Oktober –  in der Wasserburger Bücherstube erhalten.

Die kostenlose Abholmöglichkeit des Buches, die für Mitglieder des Heimatvereins im Mitgliedsbeitrag enthalten ist, ist ausschließlich dort möglich.

Bitte beachten:
Zugang zur Veranstaltung entsprechend der 3G Regel: Bitte Nachweis am Eingang vorzeigen – Maskenpflicht im Gebäude bis zur Einnahme eines festen Sitzlatzes. Bitte zudem den Abstand von 1,5m beachten.