Der Landkreis Mühldorf schnellt hoch auf einen unerfreulichen Platz zwei in ganz Deutschland


Mit einer Inzidenz von heute fast 350 – nämlich – 347,7 Fällen ist der Landkreis Mühldorf auf den unerfreulichen Platz zwei der Corona-Fallzahlen in ganz Deutschland hochgeschnellt.


Im Landkreis ist leider eine weitere Person, die mit dem Corona-Virus infiziert war, verstorben. Und seit der letzten Statusmeldung vom vergangenen Freitag gibt es 302 Neuinfizierte, wie das Landratsamt meldet. In 68 Fällen kam es im Landkreis Mühldorf trotz vollständiger Impfung zu einer Infektion – also fast jeder Vierte.

An dritter Stelle Deutschlamds steht aktuell der Landkreis Traunstein mit 316,6 Fällen in der Inzidenz und insgesamt 562 Neuinfizierten in nur einer Woche. Im Landkreis Rosenheim gibt es in nur einer Woche sogar 612 Neuinfizierte, die Inzidenz liegt hier aber bei 233,8 – Sieben-Tage-Fallzahl gerechnet auf 100.000 Einwohner.

Neuinfektionen nach Infektionsumfeld

Die derzeitige Statistik zeige keine größeren Ausbrüche im Landkreis Mühldorf, sondern viele kleinere Infekt-Ketten – oft im familiären Umfeld mit vielen Kontaktpersonen. Auch mehrere Schulen und Kindergärten seien betroffen. Meist handele es sich in diesem Zusammenhang um einzelne oder wenige zusammenhängende Fälle.

Neuinfektionen nach Alter

Seit vergangenen Freitag gab es die meisten Neuinfektionen in der Altersgruppe von 15 bis 34 mit insgesamt 127 neuen Fällen. Es wurden 94 Fälle in der Gruppe der 35- bis 59-Jährigen bestätigt.

46 Neuinfektionen ergaben sich in der Altersgruppe zwischen fünf und 14 Jahren, 23 Neuinfektionen zwischen 60 und 79 Jahren.

Sieben neue bestätigte Fälle sind über 80 Jahre alt, fünf zwischen null und vier Jahren.