... und das Messer in der Hosentasche: Bulgare ging der Grenzpolizei ins Netz


Schleierfahnder der Grenzpolizei im Landkreis fanden jetzt bei einer Fahrzeugkontrolle mehrere Waffen sowie einen total gefälschten, bulgarischen Führerschein. Für den Fahrer bestand außerdem eine Fahndung. In verschiedenen Verstecken und Ablagen wurden die Beamten fündig und förderten einen Totschläger, ein verbotenes Reizstoffsprühgerät und einen Teleskop-Schlagstock zutage.


Versteckt war außerdem ein bulgarischer Führerschein, ausgestellt auf eine nicht anwesende Person, der sich als Totalfälschung herausstellte.

Der 49-jährige Fahrer hatte ein verbotenes Einhandmesser griffbereit in seiner Hosentasche. Für den Fahndungscomputer war der Mann kein Unbekannter: Die Staatsanwaltschaft Limburg sucht den Bulgaren wegen Betrugs.

Er wurde vorläufig festgenommen, die Waffen sowie der falsche Führerschein sichergestellt und die Staatsanwaltschaft Limburg verständigt. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und mit etlichen Anzeigen nach dem Waffen- und Strafgesetz versehen, konnte der Mann aber seine Reise fortsetzen.