Judo-Nachwuchstalente Stefan Holzmeier und Martin Treffer erfolgreich beim Spitzbubenturnier


 

Die U14-Judoka des TUS Bad Aibling reisten zum 32. Spitzbubenturnier nach Peiting. Mit dabei: Trainerin Anamaria Budiu sowie U15-Athlet und Bayernkader-Mitglied Maxim Weisser (Bild-Mitte), der eigens als Aufwärmpartner zur Verfügung stand.


Die jungen Aiblinger boten überzeugendes Judo und holten einen starken 2. Platz durch Stefan Holzmeier (2. von links) in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Der Stefan zeigte, dass die in Bad Aibling absolvierten Trainingseinheiten und der Besuch des Stützpunkttrainings in München-Großhadern fruchten und überzeugte mit sehenswerten Techniken.

Ihm stand Vereinskamerad Martin Treffer (2. von rechts)  in der Gewichtsklasse bis 60 kg in nichts nach. Nach starken und engagiert geführten Kämpfen landete der Aiblinger 60 kg-Athlet auf Platz 3 und sicherte sich die Bronzemedaille.

Obwohl er der Jüngste im Team und bei diesem Turnier mit einem Alter von elf Jahren gerade mal knapp startberechtigt ist, ging Lovis Tomschiczek (links im Bild) im Limit bis 50 kg an den Start. Er kämpfte beherzt und konnte am Ende mit einem überzeugenden 5. Platz glücklich sein.

Trainerin Anamaria Budiu (rechts): „Zwei Medaillen mit drei Kämpfern sind ein starkes Resultat und dass Lovis als Jüngster im Feld Platz 5 belegt, das freut mich sehr. Es gab einige ausgezeichnete Techniken von unseren Jungs, die mit einem Ippon, dem vollen Punkt und einem vorzeitigen Sieg bewertet wurden. Ich bin sehr zufrieden, es war ein wunderbarer Turniertag und ich freue mich auf die nächsten Wettkämpfe.“

dw

Foto: Anamaria Budiu