Helfen großgeschrieben und so viele machten spontan mit - Für die Flutopfer im Ahrtal und ihre Sportanlagen - Bilder, die berühren


Der TSV Soyen nutzte sein A-Klassen-Derby gegen den ASV Rott – wie berichtet – für einen besonderen Zweck: Die Lage für die Menschen im Ahrtal ist nach der Flutkatastrophe immer noch sehr angespannt. Die Fußball-Herren des TSV Soyen hatten durch ihren Team-Kameraden Phillip Claesgens, der aus dem Krisengebiet stammt, Informationen aus erster Hand über die dortige Lage erhalten und werden weiterhin auf dem Laufenden gehalten.
Während der diesjährigen Generalversammlung beschloss Soyens engagierter Coach Werner Rumpf mit dem frisch gewählten 1. Vorstand des TSV Soyen, Wolfgang Altinger, und dem Fußballabteilungsleiter Marc Tjong mit einer Benefizaktion den Betroffenen im Hochwassergebiet helfen zu wollen!


Gänsehaut-Feeling – ganz abgesehen von einem hochspannenden Spiel! Etwas mehr als 200 Zuschauer kamen zum Match und sie alle taten dabei gerne etwas Gutes: Alle Einnahmen sowie zudem separate Spenden werden an zwei Fußballvereine – an den Oberahrtaler Sportfreunde und an die SG Ahrtal – gespendet, damit diese ihre komplett zerstörten Sportanlagen wieder aufbauen können.

Hier Bilder von Sportanlagen, die berühren … ohne Worte!

Der TSV Soyen bedankt sich deshalb auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichst bei allen Helferinnen und Helfern, besonders beim Kawa-Club Wasserburg e.V., der hervorragend gegrillt und den Ausschank betrieben hat (Foto unten), zudem hat sich der Kawa-Club Wasserburg mit einer hohen Spende beteiligt!

Besonders erwähnenswert sind auch die Spenden des Bankhauses RSA, der KLJB Rieden/Soyen und der C-Jugend des FFC Bad Aibling.

Stolze 5000 Euro kamen so insgesamt zusammen und sie werden direkt vor Ort helfen …

Auch den Rotter Zuschauern und Spielern gilt ein besonderer Dank, die fleißig gegessen und getrunken haben.
Vielen Dank nicht zuletzt an dieser Stelle an das Organisations-Team des TSV Soyen, insbesondere an Thomas Probst und Alexander Gröger!