Wasserburger Schulleiter Hösl-Liebig beruhigt: Infizierte Lehrkraft hat keinen Kontakt mehr zu den Schülern gehabt


Die Eltern der Realschule Wasserburg sind in Sorge: Angeblich sollen Lehrer der Abschlussklassen trotz Corona-Infektion weiterunterrichtet haben. In einem Gespräch mit der Wasserburger Stimme erklärte der Schulleiter Markus Hösl-Liebig am heutigen Freitag-Vormittag jedoch, dass an den Befürchtungen nichts dran sei. 


Eine Lehrkraft sei zwar tatsächlich positiv getestet worden, hier stehe die Realschule Wasserburg aber in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Die Lehrkraft sei in Quarantäne geschickt worden und habe keinen Kontakt mehr mit den Schülern gehabt, so der Schulleiter. 

Seit Tagen werden vom Landratsamt immer wieder Corona-Neuinfizierte auch von der Realschule Wasserburg gemeldet – wie berichtet. Ob es sich um Schüler oder Lehrer handelt, das gibt die Behörde dazu nicht bekannt.