Eiselfinger Verein plant zuversichtlich für den Februar - „Alle Beteiligten freuen sich riesig und sind topmotiviert“


„Nach einem Jahr Corona-Zwangspause, haben wir uns dazu entschlossen, Anfang 2022 wieder ein Theaterstück auf die Sanftl-Bühne zu bringen“, so Lisa Höfler 1. Vorsitzende der Eiselfinger Theaterer, „Alle Beteiligten freuen sich riesig und sind topmotiviert“.


Das letzte Theater wurde Anfang 2020 – kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie – aufgeführt. Dieses Jahr musste pausiert werden. Die Überlegungen, endlich wieder zu spielen, sind im Sommer konkreter geworden, man wollte allerdings das Infektionsgeschehen noch abwarten. Durch die Einführung der 3G-Regelung sowie den Wegfall der Kontaktdatenerfassung hat man sich nun entschieden, die Planungen final in Angriff zu nehmen.

Um trotz allem die Gesundheit der Besucher nicht zu gefährden, besteht am Platz Maskenpflicht und zudem ist der Einlass nur unter Einhaltung der 3G-Regel möglich.

Gespielt wird an zwei Wochenenden im Februar ein Dreiakter von Ulla Kling. Dass es sich bei ‚Alarm auf Station 6‘ um eine Krankenhaus-Komödie handelt, könnte in der aktuellen Zeit wohl nicht passender sein.

Zwei Männer in einem Zimmer, einer ruhig, der andere redebedüftig, eine nervige Ex-Freundin und eine fürsorgliche Nachbarin versprechen einen unterhaltsamen Abend.

Am 29. November startet der Vorverkauf – wie gehabt in der Blumenoase Eiselfing.

Die Eiselfinger Theaterer freuen sich auf ihre Rückkehr und viele Zuschauer.

Das Foto zeigt eine Szene aus dem letztjährigen Theater …

lh