Ab morgen erhältlich - Mit historischen und vergleichenden, aktuellen Ansichten Wasserburgs

Von Wasserburg heißt es, dass es sein historisches Antlitz bis heute erhalten hat. Wer aber genau hinsieht, entdeckt dennoch kleine und große Details, die sich verändert haben. Das Stadtarchiv freut sich, nun schon zum fünften Mal, den Stadtbildkalender mit historischen und vergleichenden, aktuellen Ansichten herausgeben zu können, um auf diese Details aufmerksam zu machen.


Die Idee, Bildauswahl, Recherche und Texte stammen von Matthias Haupt und Thomas Rothmaier.


Wo kann der Kalender erworben werden:
Der Kalender ist ab dem morgigen Freitag, 15. Oktober, in der Gästeinformation Wasserburg, im Stadtarchiv Wasserburg und im Museum Wasserburg erhältlich.

Weiterhin im örtlichen Buchhandel (Wasserburger Bücherstube, Buchhandlung Herzog, Buchhandlung Fabula) sowie in einigen Geschäften (Innkaufhaus, Gartner Versandprofi, Wasserburger Markthallen).

Zur Entstehung des Kalenders:
Matthias Haupt und Thomas Rothmaier schöpfen erneut aus dem reichen Fundus des Bildarchivs und teilen zwölf Monate auf je sechs ausgewählte Geschichten auf. Sie stellen historische Fotos vor, erklären das, was einmal war und nun zu sehen ist.

Lena Hauser vom Museum Wasserburg übernahm Satz und Gestaltung des Kalenders, der nun –rechtzeitig vor Weihnachten– in Wasserburg erhältlich ist.

Zum Inhalt des Kalenders:
Bereits mit dem letztjährigen Stadtbildkalender war begonnen worden, Fotos aus der Negativsammlung des Bildarchivs vorzustellen, die seit 2020 von Klothilde Randlinger-Wimmer im Stadtarchiv digitalisiert und neu erschlossen wird. Für die Auswahl des letzten Jahres wurde auf die ersten 14 Sammlungseinheiten zurückgegriffen – mittlerweile sind bereits 125 Ordner mit rund 7.000 Dateien erstellt, bearbeitet und in der Datenbank registriert worden.

Es tat sich hier eine regelrechte Fundgrube auf, die auch eher unbekannte Stadtansichten und Momentaufnahmen beinhaltet. Die Fotoüberlieferung ist jedenfalls so reichhaltig, dass man heuer erneut auf diese Sammlung zurückgreifen wollte.

Ergänzt wird die Bildauswahl durch einen Vorschlag aus der Bürgerschaft, das Thema Staudhamer Salettl aufzugreifen.

Weiterhin sind ausgehend von einem Fund in der Negativsammlung zwei Fotos aus einem Grundstückserwerbsakt der Stadt Wasserburg an der Wuhr aus dem Jahr 1928 in die Auswahl eingeflossen. Die Abbildungen des diesjährigen Kalenders reichen zeitlich von den 1910ern bis in die 1960er Jahre.

Wie gewohnt sind die Fotos geschichtlich eingeordnet und zeigen Entwicklungen der gezeigten Orte auf. Den historischen Stadtansichten werden in der Regel Fotografien der Jetztzeit zum Vergleich und zum besseren Verständnis der Erklärungstexte gegenübergestellt – bei Ereignissen nicht.

Alles beim Alten?
Wasserburger Stadtbildkalender 2022
Herausgeber: Stadt Wasserburg a. Inn/Stadtarchiv
Idee, Bildauswahl, Recherche und Texte: Matthias Haupt und Thomas Rothmaier
Kalendergestaltung/Satz: Lena Hauser
Veröffentlichungen des Stadtarchivs Wasserburg a. Inn, Nr. 11
Eigenverlag der Stadt Wasserburg a. Inn, Wasserburg 2021
ISBN 978-3-947027-08-8
11,90€.