Altlandrat Wolfgang Berthaler weiter der Vorsitzende - Bilanz beim Förderverein zur Erhaltung der Burg Falkenstein

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins zur Erforschung, Entwicklung und Erhaltung der Burg Falkenstein, die unter der Leitung des 2. Vorsitzenden Stefan Lederwascher in Vertretung von Altlandrat Wolfgang Berthaler stattfand, wurde die gesamte Vorstandschaft in ihrem Amt bestätigt.


Den Vorsitz hat weiterhin Wolfgang Berthaler inne mit Stefan Lederwascher, Bürgermeister von Flintsbach am Inn, als Stellvertreter. Als Kassier wurde Marcus Edtbauer und als Schriftführer Karl Seidl bestätigt. Als Beisitzer wurden Eva Lagler, Daniela Kauer sowie Johann Weiß wiedergewählt.

Das Archiv-Foto zeigt den Vorstand des Fördervereins zur Erforschung, Entwicklung und Erhaltung der Burg Falkenstein mit von links: Johann Weiß, Karl Seidl, Wolfgang Berthaler, Eva Lagler, Stefan Lederwascher und Marcus Edtbauer. Es fehlt hier: Daniela Kauer.

Der Vorstand informierte auch über aktuelle Entwicklungen: So wurde im vergangenen Jahr eine neue Beleuchtungsanlage auf dem Burggelände in Betrieb genommen. Um hierbei auch den Schutz der Tiere zu gewährleisten, stand ein Biologe beratend zur Seite. In Zusammenarbeit mit einem Archäologen wurden außerdem vier neue Informationstafeln zur Geschichte und den Sanierungsarbeiten der Burg Falkenstein entworfen und im Mai 2020 auf dem Gelände errichtet. Auf dem Gelände informieren nun insgesamt fünf Informationstafeln über die Burg und den Verein. Zusätzlich wurde ein neuer Flyer gestaltet, der über die Geschichte der Burg Falkenstein informiert.

Darüber hinaus wurde im Frühjahr 2021 festgestellt, dass durch Frostschäden an einem Mauerelement, eine Gefahr durch Steinschlag besteht. Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger, wurden die Fensterstürze in dem betroffenen Mauerelement durch einen Holzrahmen abgestützt. Zusätzlich wurde ein Sicherungsnetz zur Reduzierung des Steinschlages über das komplette Element angebracht. Im Zuge dieser Sofortmaßnahmen wurde das Gelände für die Besucherinnen und Besucher bis Mai 2021 gesperrt. Weitere Sanierungsmaßnahmen sind zudem in Planung.

Der Vorstand informierte auch über künftige Aktivitäten: So ist beispielsweise im kommenden Jahr ein „Tag der offenen Tür“ auf Burg Falkenstein geplant. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.