Ausgewählte Projekte: Ausstellung im Staatlichen Bauamt Rosenheim wird am heutigen Nachmittag eröffnet

Architektur prägt unseren Alltag, ohne Architektur wäre unser Leben undenkbar. Egal, ob Einfamilienhäuser, Geschosswohnungsbauten, Kindergärten, Schulen, Universitäten, Bürogebäude, Gemeindezentren, Gewerbebauten, Grünanlagen oder Innenräume – jede Planung beruht auf dem kreativen Schaffensprozess von Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten oder Stadtplanern.


Die jährliche Leistungsschau „Architektouren“ bietet nicht nur spannende Einblicke, wie Gebäude entstehen, sondern auch die einmalige Gelegenheit, mit Architektin-nen und Architekten als deren Urheber sowie mit Bauherren und Nutzern vor Ort ins Gespräch zu kommen. Corona-bedingt sind die beliebten Besichtigungen auch in diesem Jahr leider entfallen.

Umso mehr freut es die Leiterin des Staatlichen Bauamtes Rosenheim, Doris Lackerbauer, dass die zum Rahmenprogramm gehörende Wanderausstellung stattfinden kann: „Zum inzwischen vierten Mal macht die Leistungsschau bayerischer Architektur Halt in Rosenheim, im Gebäude des Staatlichen Bauamtes, mit einer Auswahl von über 70 Projekten aus ganz Bayern“. Am heutigen Nachmittag ist im Foyer des Bauamtes die Vernissage dazu mit geladenen Gästen.

Die Ausstellung „Architektouren 2021“ der Bayerischen Architektenkammer ist ab morgen bis zum 5. November im Foyer des Staatlichen Bauamtes in der Wittelsbacherstraße 11 in Rosenheim auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die nächsten „Architektouren“ finden bayernweit am 25. und 26. Juni 2022 statt.

Nach der Begrüßung heute durch Doris Lackerbauer und der Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, Prof. AA Dipl. Lydia Haack, werden zwei Architektinnen und Architekten des Büros pmp Architekten GmbH, Laura Probst und Udo Lewerenz, den Bau des Sudetendeutschen Museums in München vorstellen.

Das Sudetendeutsche Museum wurde vom Staatlichen Bauamt Rosenheim im Auftrag des Freistaates Bayern für die Sudetendeutsche Stiftung errichtet und von der Jury für die „Architektouren 2021“ ausgewählt; der Entwurf stammt von pmp Architekten GmbH.

Zudem wird der Geschäftsführer von KRUG GROSSMANN ARCHITEKTEN, Stefan Lippert, die Sanierung und Erwei­te­rung des unter Denk­mal­schutz befind­li­chen Aus­s­tel­lungs­zen­trums Lok­schup­pen vorstellen. Dieses Projekt der Stadt Rosenheim wurde von der Jury der Bayerischen Architektenkammer ebenfalls für die diesjährigen „Architektouren“ ausgewählt.

Bei einem anschließenden Get together und einem Rundgang durch die Ausstellung besteht für die Gäste zudem die Möglichkeit, über weitere, auch regionale Projekte und Themen ins Gespräch zu kommen. Ihr Kommen zugesagt haben unter anderem der Rosenheimer Kulturreferent, Wolfgang Hauck, der Direktor des Amtsgerichts Rosenheim, Ralf Peter sowie der neue Präsident des Polizeipräsidiums Oberbayern, Manfred Hauser.