Bürgermeister aus Amerang, Eiselfing und Schonstett mit gemeinsamer Pressemitteilung am Mittag

Wie im Rahmen einer gemeinsamen Versammlung der Gemeinderäte in Schonstett vereinbart, hatte der Mittelschulverband Eiselfing eine Anfrage bei der Regierung von Oberbayern gestellt. Inhalt war die Bitte um Prüfung und entsprechende Rückmeldung zur möglichen Förderfähigkeit einer Sanierung des Eiselfinger Schulgebäudes in Teilschritten.


Hierzu hat den Mittelschulverband nun eine Antwort aus München mit der folgenden Aussage erreicht: „Gemäß Vorabprüfung durch unsere Baufachabteilung kann die Teilsanierung – vorbehaltlich einer ausreichenden Sanierungsqualität – grundsätzlich als wirtschaftlich angesehen werden.“

Für eine konkrete Prüfung wird jetzt seitens der Regierung von Oberbayern um die Übersendung weiterer Unterlagen gebeten, aus denen der exakte Umfang der geplanten Sanierungsabschnitte und der damit zu erreichende Bauwerkszustand ersichtlich sind. Nur wenn die Sanierungsqualität ausreichend hoch sei, könne letztlich die Wirtschaftlichkeit offiziell bescheinigt werden.

„Um die allen Schülern, Eltern und Lehrkräften versprochene, möglichst zeitnahe Entscheidungsgrundlage zu erhalten, haben wir das beauftragte Planungsbüro umgehend angewiesen, die von der Regierung geforderten Daten und Unterlagen einzureichen“, erklären die drei Bürgermeister der Verbandsgemeinden Amerang, Eiselfing und Schonstett in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Der seitens des Mittelschulverbands geäußerte Bitte um einen persönlichen Gesprächstermin werde die Regierung von Oberbayern laut deren Schreiben gerne nachkommen, sobald die erforderlichen Unterlagen eingegangen sowie geprüft worden seien.