Startschuss für neue Auszubildende an der RoMed-Berufsfachschule für Pflege in Rosenheim

Für insgesamt 96 junge Frauen und Männer fiel kürzlich der Startschuss für ihre berufliche Zukunft an der RoMed-Berufsfachschule für Pflege in Rosenheim. Davon begannen 63 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann und 33 weitere zur Pflegefachhelferin beziehungsweise zum Pflegefachhelfer.


 

Sybilla Liebmann, stellvertretende Schulleiterin der RoMed-Berufsfachschule für Pflege in Rosenheim, begrüßte die Neulinge herzlich und betonte: „Sie haben sich für einen sehr abwechslungsreichen und ebenso anspruchsvollen Beruf entschieden. Als angehende Pflegekräfte lernen Sie in dem kommenden drei Jahren wie Sie Menschen jeden Alters – vom Säugling bis zum hochbetagten Senior – selbständig und ganzheitlich pflegen. Für diese Aufgaben werden wir Ihnen gemeinsam mit unseren Praxisanleitern das umfassende Know-How vermitteln und Sie auf den Klinikalltag vorbereiten.“ Bis zum Examen durchlaufen die Azubis verschiedenste Fachabteilungen der RoMed-Kliniken an den Standorten Bad Aibling, Prien am Chiemsee, Rosenheim und sammeln zudem bei Kooperationspartner praktische Eindrücke vor Ort.

 

Neben den Berufen in der Pflege bietet der RoMed Klinikverbund als einer der größten Arbeitgeber in der Region eine Vielfalt weiterer Ausbildungsberufe:

·        Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen

·        Medizinische/er Fachangestellte/r

·        Fachinformatiker/in

·        Köchin/Koch

·        Physiotherapeut/in

·        Anästhesietechnische/r Assistent/in (ATA)

·        Operationstechnische/r Assistent/in (OTA)

·        Medizinisch-Technische/r Radiologieassistent/in (MTRA)

 

Besonders erfreulich ist, dass es seit diesem Jahr auch die Ausbildungsfachrichtung Medizinisch-Technischer Radiologieassistent an der neu eröffneten RoMed-MTRA-Schule in Rosenheim gibt.

 

Foto: Rund 100 talentierte und motivierte junge Schülerinnen und Schüler starten ihre Ausbildung bei den RoMed-Kliniken. Zum Zeitpunkt der Fotoaufnahmen wurden die jeweils gültigen Hygienemaßnahmen eingehalten.