17 Mannschaften traten beim Stockschützen-Club EC Zellerreith-Sendling an

Nach einer corona-bedingten, einjährigen Auszeit wurde unter strenger Einhaltung aller wichtigen Hygienevorschriften der mittlerweile schon legendäre Ramerberger Gemeindepokal auf den Bahnen des Stockschützenvereins EC Zellerreith-Sendling ausgeschossen.


Und der Stockschützen-Vorstand Hans Scherfler hatte allen Grund zur Freude:

Bei einem traumhaften Wetter fanden sich unter der Schirmherrschaft des Ramerberger Ex-Bürgermeisters Georg Gäch diesmal insgesamt gleich 17 Mannschaften zusammen, um in einem fairen, sportlichen Wettkampf das beste Stockschützen-Team zu ermitteln.

Während der Veteranenverein und die Feuerwehr mit je zwei Mannschaften vertreten waren, ging der Fußballverein SV Ramerberg mit gleich vier Teams an den Start.

Neben diversen Friends-and-Family-Teams waren aber auch der Schützenverein, die Frauengemeinschaft, der Theaterverein und sogar die Gemeinderatsfraktion der NRL/FWG mit je einem Team mit von der Partie.

Geschossen wurde in einer Vormittags- und einer Nachmittagsrunde, wobei jeweils neun und acht Mannschaften gegeneinander antreten mussten.

Während sich nach einem harten Kampf um die vorderen Plätze die Teams „Böck & Friends“ sowie die Schützengesellschaft Zellerreith für das kleine Finale qualifizieren konnten, standen sich im großen Finale dann die Mannschaften „Veteranen I“ und „A wuider Haufen“ einander gegenüber.

Nach einem zähen Ringen setzte sich das Team „Böck & Friends“ letztendlich durch und konnte sich damit einen ausgezeichneten dritten Platz in der Gesamtwertung sichern. Auch wenn sich das Team „A wuider Haufen“ den „Veteranen I“ im großen Finale geschlagen geben mussten, so reichte es am Ende des Tages dennoch zu einem hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Und somit ging der Sieg an die Mannschaft „Veteranen I“, die sich im Rahmen der Preisverleihung im Gasthaus Esterer auch ordentlich feiern ließen.

Schirmherr Georg Gäch (Dritter von links) überreichte den Pokal an die glückliche Siegermannschaft, die aus den Schützen Josef und Stefan Stellner, Bruno Hiebl sowie Peter und Michael Eutermoser bestand.

Nach der offiziellen Preisverleihung wurde in geselliger Runde noch lange bis in die tiefe Nacht hinein gemeinsam gefeiert. Und in einem Punkt waren sich alle teilnehmenden Teams einig: Die Veranstaltung war in diesem Jahr nicht nur sportlich, sondern auch gesellschaftlich ein absolutes Highlight in der Gemeinde. Und somit lässt auch das nächste Jahr wieder eine Rekord-Teilnehmerzahl erwarten, wenn es auch dann wieder um die zentrale Frage geht, welche Mannschaft denn das beste Stockschützen-Team in der Gemeinde Ramerberg ist.

Korbinian Krieger