Pkw-Fahrer hatte beim Abbiegen mit seinem Auto einen 13-Jährigen mit seinem Radl übersehen

Am gestrigen Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr hat sich in der Aiblinger Westendstraße – auf Höhe der Wilhelm-Leibl-Realschule – ein Verkehrsunfall ereignet:


Ein 13-jähriger Schüler befuhr mit seinem Fahrrad den Radweg in Richtung Realschule. Zeitgleich fuhr dunkler Kleinwagen die Westendstraße in Richtung Bahnübergang entlang und bog in eine Grundstückseinfahrt ab. Hierbei übersah der Fahrer des Pkw den Schüler und es kam zum Zusammenstoß. Der Bub stürzte zu Boden.

Der Fahrer des Pkw blieb sofort mit seinem Auto stehen und erkundigte sich nach dem Wohlergehen des Schülers und half ihm auf.

Als der Schüler angab, dass alles in Ordnung sei, fuhr der Mann mit seinem Pkw weiter.

Erst im Anschluss an den Vorfall bemerkte der Schüler immer stärker werdende Schmerzen und begab sich schließlich in ärztliche Behandlung, meldet die Polizei am heutigen Donnerstagmorgen.

Nun ermittelt die Polizei und sucht nach dem bislang unbekannten Unfallgegner des Schülers.

Zeugen des Vorfalls werden zudem gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Aibling zu melden.