Im Freien auch im Herbst: Das meistgespielte und meistgesehene Puppentheater ganz Bayerns in Haag zu Gast

Am 15. Oktober und am 26. November ist er auch auf dem Gelände der Haager Grundschule – jeweils ab 15 Uhr:


Bereits im vergangenen Winter hatte sich Chiemsee-Kasperl Stephan Mikat entschieden, nach dem Lockdown seine Vorstellungen ausschließlich im Freien anzubieten. Aus dem Fond „Neustart Kultur“ wurde der neue mobile Bühnenanhänger samt Sitzgelegenheiten und Zelt gefördert. Nach Ende des Lockdowns absolvierte der Chiemsee-Kasperl mit dem neuen Equipment bis heute rund 80 Vorstellungen im Freien und ist somit das meistgespielte und meistgesehene Puppentheater in ganz Bayern.

Deshalb widersteht Stephan Mikat auch allen Diskussionen um 3G, 3G-plus oder 2G. „Ich bin selbst geimpft und auch ein absoluter Impfbefürworter. Natürlich treffen die neuen Regeln mit 3G oder 3G-plus nicht auf Kinder zu, doch die Vorstellungen werden gerne auch von Erwachsenen besucht.

„Es kann nicht sein, dass Kinder nicht zum Kasperltheater gehen können, weil die Eltern oder Großeltern nicht geimpft sind oder kein Geld für den Test haben  oder nicht ausgeben möchten“, meint der Oberkasperl.

Der Chiemsee-Kasperl wird also weiterhin im Freien auftreten. Hier gibt es weder Einschränkungen mit 3G, noch Maskenpflicht.

Was passiert bei Regen? „Dann werden wir nass oder hattet Ihr noch nie Spaß bei einem verregneten Open-Air-Konzert?“ antwortet Stephan Mikat.

Außerdem würden die Kasperlvorstellungen nur etwa 45 Minuten dauern – hier könne man sich bestimmt witterungssicher anziehen. Zudem hat sich das Chiemsee-Kasperltheater mittlerweile Spielstätten gesichert, bei denen die Besucher auch im Freien regensicher sitzen …

Kurzfristige Änderungen werden über www.chiemsee-kasperl.de veröffentlicht.

Auf der Homepage stehen alle Termine und es gibt auch die Möglichkeit, ermäßigte Tickets für Kinder (fünf Euro) im Vorverkauf zu erwerben.

Die Tageskasse verfügt über genügend Karten zum Preis von sieben Euro pro Person.