Fotoausstellung von Regine Richter und Peter Stetefeld aktuell in der Wasserburger Backstube

In der Fotoausstellung von Regine Richter und Peter Stetefeld, deren Werke im Oktober in der „Wasserburger Backstube“ zu sehen sind, dreht sich alles um ungewöhnliche Perspektiven.


Es ist immer eine Sache des Blickwinkels und des Betrachtungsstandpunktes wie eine Sache wirkt. In der Regel sehen wir Menschen die Welt aus der Normalperspektive. Doch was man jenseits unserer normalen Sehgewohnheiten in der Vogel- oder Froschperspektive sieht, ist sehr viel spektakulärer.

Vielleicht ist es der alte Traum vom Fliegen, der uns so gerne auf Berge und Türme steigen lässt, um den Blick von oben zu haben, um uns freier zu fühlen. Im Gegensatz dazu fühlt man sich beim Blick von unten als Betrachter klein, die Motive wirken größer, dramatischer und mächtiger.

Auf der Suche nach diesen ungewöhnlichen Motiven sind die beiden Fotokünstler Regine Richter und Peter Stetefeld auf so manchen Kirchturm gestiegen oder haben sich andererseits knieend oder auf dem Rücken liegend dem Motiv genähert.

Das Foto zeigt ein Werk von Regine Richter – der Blick im Treppenhaus …

Peter Stetefeld haben es vor allem die würdevoll gealterten Dachlandschaften von Straßburg angetan, die ungewöhnliche Einblicke hinter die Fassaden oder das urbane Geschehen auf den Plätzen der Stadt bieten, die man sonst so nicht zu Gesicht bekommt.

Bemerkenswert auch das eigentlich von unten aufgenommene Foto mit dem Titel „Vogelperspektive“, das den humorvollen Umgang des Künstlers mit dem Thema zeigt – oder die außergewöhnliche Sicht auf die ameisengleichen Menschenmassen, die zum Mont-Saint-Michel strömen.

Regine Richter faszinieren die grafischen Muster von Treppenhäusern, die sich aus der „von oben“ oder „von unten“ Perspektive ergeben. Wo es ein interessantes Treppenhaus gibt, liegt sie auf dem Boden oder steigt bis ganz nach oben, um die Schönheiten zu fotografieren.

Auf ihren fotografischen Streifzügen richtet sie Blick und Kamera sehr gerne nach oben, um Baumwipfel, Fahnenstangen oder interessante Kuppeln in Szene zu setzen.

Die Bilder sind bis zum 1. November jeweils montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr, samstags von 6.30 bis 18 Uhr und sonntags von 7 bis 18 Uhr in der Backstube zu sehen – Hofstatt 13.