Doppelschlag im letzten Drittel gestern gegen Hohenthann: Die Sonne scheint an der Tabellenspitze für die Elf von Andi Probst

Er hat gut lachen – nach einer überragenden Partie am gestrigen Sonntag: Der Schonstetter Michi Humpl! Sein Traumpass führte zum 2:2-Ausgleich durch Benny Schneid.


Der SV Schonstett bleibt als einzige Mannschaft der A-Klasse 3 auch nach dem elften Spieltag ungeschlagen! Auch wenn es das fünfte Remie gab – egal, mit Herz und Leidenschaft agiert das Team von Coach Andi Probst und vor 80 Zuschauern brachte man im letzten Drittel per Doppelschlag den nächsten Punkt aufs Konto an der Tabellenspitze.

Auch wenn es gegen die formstarken Männer aus Hohenthann – drei Siege aus den letzten drei Spielen mit mal eben 18:1 Toren – anfangs geradezu nach der ersten Niederlage der Saison aussah …

Bei strahlend schönem Wetter begann das Spiel ohne jedliche Abtast-Phase und die Heimelf sah sich von Beginn an in die Defensive gedrängt.

Es waren gerade mal vier Minuten gespielt, da zappelte der Ball schon zum ersten Mal im Netz des SVS. Ein Freistoß – getreten aus dem Halbfeld – segelte an allen Spielern der Heimmannschaft vorbei, worauf sich Bernhard Berger die Gelegenheit alleine vor dem Schonstetter Goalie Ludwig Betzl nicht entgehen ließ und zum 1:0 für die Gäste aus Hohenthann einschob.

Irgendwie schien es in den ersten 20 Minuten so, als hätte die starke Form der Gast-Mannschaft die Heimelf eingeschüchtert. Kaum gewonnene Zweikämpfe, zu langsames Umschalten bei Ballverlusten und teilweise leichtsinnige Fehler zeugten davon, dass einige Spieler aus Schonstett regelrecht gehemmt wurden durch den Gegner.

Diese Unkonzentriertheiten wurden noch verstärkt durch – aus Sicht der Schonstetter – eher fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters, der teils offensichtliche Foulspiele gänzlich anders intepretierte als die Heimelf und-Fans …

Mehrere klare Torchancen also für Hohenthann und Schonstett musste sich bei Keeper Betzl bedanken, dass es nur 0:1 stand – fanden doch die Stürmer des TSV immer wieder ihren Meister in dem stets wachsamen Schlussmann.

Gerade als die Männer von Schonstetts Coach Andreas Probst nach einer Großchance zu realisieren begannen, dass der Gegner auch nur mit Wasser kocht und alles andere als unschlagbar ist, fiel aus einem schnell vorgetragenen Konter das 0:2.

Hatte man sich in den vorherigen Minuten gerade ins Spiel gekämpft und war auf Augenhöhe mit dem Gegner, wurde ein Schnittstellenpass unzureichend in die Mitte auf den Sturmhühnen Sebastian Lausch geklärt. Dieser legte geschickt quer auf seinen Partner Andreas Schunko, der den Ball ins Netz bugsieren konnte.

Spätestens jetzt hatte Schonstett sämtliche Hemmungen abgelegt, wachte förmlich auf und versuchte mit variablem Offensivspiel, schnellstmöglich den Anschluss zu erzielen. Hohenthann war mittlerweile fast komplett abgemeldet und musste bis zum Halbzeitpfiff einige brenzlige Situation überstehen.

Einer für alle – alle für einen! Team Schonstett …

Auch nach dem Pausentee zeigte sich das gleiche Bild:

Schonstett spielte bissig und selbstbewusst auf das Tor der Gäste und erspielte sich Torchance um Torchance. Die Spieler aus Hohentann wussten sich in dieser Phase größtenteils nur noch mit weiten Bällen zu helfen, die aber keine Gefahr für die Heimelf darstellten und jedes Mal postwendend gefährlich in den Strafraum zurückkamen.

Und in der 68. Minute war es endlich soweit: Ein scharf getretener Freistoß von Benno Maier aus gut und gerne 25 Metern schlug flach im Torwarteck ein! 1:2.

Dieses Tor gab zusätzlichen Aufwind und so dauerte es nur drei weitere Minuten, bis der Ausgleich gelang:

Der an diesem Tag überagende Michael Humpl konnte im Strafraum den Ball gegen mehrere Gegenspieler behaupten und spielte einen Traumpass auf den frei stehenden Stürmer Benny Schneid. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte mit seinem sechsten Saisontor das vielumjubelte 2:2!

So blieb es zum Ende beim insgesamt leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Dadurch bleibt der SV Schonstett weiter ungeschlagen mit 23 Punkten Tabellenführer.

Am kommenden Sonntag ist für die meisten Teams bereits das vorletzte Spiel Vorrunde angesagt – für Schonstett steht dabei ein spannendes Auswärtsmatch auf dem Programm, wenn man nämlich um 14 Uhr beim SC Rechtmehring zu Gast ist.

be